Jetzt hat auch das Rathaus ein Bronzemodell

Von: Daniel Gerhards
Letzte Aktualisierung:
Sie enthüllten gestern stolz
Sie enthüllten am Donnerstag stolz die Bronzenachbildung des Rathauses: Die Mitglieder des Lions Clubs Aachen Kaiserpfalz, die das Modell spendeten, und Oberbürgermeister Marcel Philipp (rechts). Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Das Rathaus ist eines der Wahrzeichen Aachens. Neben dem großen Original steht nun ein Bronzereplikat des historischen Gebäudes. Die maßstabsgetreue Nachbildung (1:100) steht gleich neben dem Hauptportal in unmittelbarer Nähe zum archäologischen Fenster. Am Donnerstagmittag wurde die Nachbildung des Rathauses enthüllt.

Gestiftet wurde die Bronzeplastik, die 23 000 Euro gekostet hat, vom Lions Club Aachen Kaiserpfalz. Im vergangenen Jahr feierte der Club sein 25-jähriges Bestehen. Dies nahm man zum Anlass, das Rathaus nachbilden zu lassen.

„Wir haben vor über einem Jahrzehnt bereits das Dommodell gestiftet. Das Modell des Rathauses ist für uns eine schöne Abrundung”, sagte Manfred Reinders, Präsident des Lions Clubs. Mit der Plastik habe man etwas „Dauerhaftes” geschaffen, das für „alle Aachener und Touristen” da sei. „Wir wollten bewusst zu unserem Jubiläum nicht eine einzelne Einrichtung unterstützen, sondern etwas für die Allgemeinheit tun”, sagte Reinders.

Das freute besonders den Hausherrn des Originalrathauses, Oberbürgermeister Marcel Philipp: „Am Dom funktioniert das Modell sehr gut. Ich bin überzeugt, dass das auch am Rathaus funktioniert.” Gerade sehbehinderte Menschen könnten sich mithilfe des Modells einen Eindruck vom Rathaus verschaffen. „Insbesondere für Menschen mit Behinderung ist das Modell sehr gut. Sie können das Gebäude auf eine ganz andere Weise erleben”, sagte Philipp.

Der OB hob die Kombination des Modells mit dem neugestalteten archäologischen Fenster hervor. Das Fenster gewährt einen Blick auf das historische Gemäuer des Rathauses. Dies sei durch mehr Licht und Sauberkeit nun auch wieder ein Blickfang.

Die Bronzeplastik herzustellen, war indes eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Der Erkelenzer Bildhauer Michael Franke arbeitete rund ein Jahr an dem Modell. Ausgehend von Fotos und Zeichnungen stellte er zunächst ein Wachsmodell her und goss dann das Rathaus in Bronze. „Ich habe lange darüber gebrütet und gearbeitet. Das war eine sehr kleinteilige und aufwendige Arbeit”, sagte Franke. Doch der Künstler wollte so viele Details wie möglich darstellen oder zumindest andeuten. Fenster, die Eingangstreppe, Türme und Gemäuer - das alles ist nun gut zu erkennen.

Eigentlich sollte das Modell bereits im Herbst des vergangenen Jahres aufgestellt werden. Doch zunächst erkrankte Franke, und dann wollte man die Plastik nicht während des Weihnachtsmarkts enthüllen. „Nun haben wir es etwas zeitversetzt zum Jubiläumsjahr, aber es ist sehr gelungen”, sagte Reinders.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert