Radarfallen Blitzen Freisteller

Jennifer Lander ist die Gewinnerin des AAK-Balls der Mariechen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
4751674.jpg
Große Freude herrschte beim Mariechenball im Eurogress, als AAK-Präsident Wilm Lürken (3.v.l.) mit Prinz Thomas II. und Ballchefin Nicole Hesse die Preise an Jennifer Lander (l.) und das Tanzpaar der Richtericher Koe Jonge, Daniel Fichte und Daniela Gutheiss verlieh. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Nach der Prinzenproklamation ist der Wettstreit der besten Tanzmariechen und –paare der zweite Höhepunkt im närrischen Terminkalender. Ausgerichtet vom Festausschuss Aachener Karneval (AAK) präsentierten sich die 29 besten Mariechen und Tanzpagen der Aachener Vereine sowie fünf Paare im ausverkauften Eurogress.

 „Interessant ist, dass wir die meisten Einzelstarterinnen seit Jahren haben. Sonst lag der Schnitt bei 25“, freute sich Ballchefin Nicole Hess.

Die Spannung im Vorfeld war groß: Titelverteidigerin war Samira Hermanns von der Rathausgarde Öcher Duemjroefe. Sie hatte die Möglichkeit, den Ball zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. „Dieser Ball ist ein einfach toll. Die Stimmung ist hervorragend, die Luft knistert, die besten Mariechen aus Aachen sind hier und toll finde ich, dass erst ganz zum Schluss die Gewinnerin bekannt gegeben wird“, kommentierte Tanzpage Samira vor dem Start. Unter großem Beifall präsentierte sie ihren Tanz, und es blieb spannend bis zur Bekanntgabe der Wertung.

Bestens aufgelegt, mal mit eher klassischen Choreographien, mal rasant und mit zum Teil sehr moderner Musik präsentierte sich die junge Generation des Aachener Karnevals in glitzernden Kostümen.

„Die Stimmung kann hier bis zur Siegerehrung gehalten werden. Ich habe jetzt zwei Mal in Folge gewonnen, jetzt will ich auch den Hattrick und den Wanderpokal behalten“, sagte die 19-jährige Schülerin vor dem tänzerischen Wettstreit. „Sieger der Herzen sind heute alle, die Konkurrenz ist diesmal ganz schön knapp ausgefallen“, urteilte AAK-Präsident und Moderator Wilm Lürken.

Im Wechsel zeigten die Einzeltänzerinnen, Paare und die besten Showtanzgruppen ihre Darbietungen. Unter den Schautänzen herausragend waren einmal mehr die Friends of Fantasy der KG Horbacher Freunde und die Sieger beim 32. Ball der Kinder- und Jugendmariechen der Löstigen Elsässer, die Marangis der Koe Jonge Richterich. „Leider haben wir bei den Paaren in diesem Jahr die wenigsten Starter seit Jahren. Zwei Paare haben wegen Verletzungen absagen müssen“, bedauerte Nicole Hess.

Vor der Bekanntgabe der Sieger hatte Prinz Thomas II. noch einige Überraschungen für Teilnehmer und Publikum parat. Er präsentierte einen Reigen seiner Lieder, und auch eine Wiederholung eines Teils seines Prinzenspiels: Die AAK-Mäddchere hatte er neu belebt. Zwölf Mariechen und Tanzpagen präsentierten einen Gemeinschaftstanz – eine karnevalistische Kooperation, die Zukunft hat.

Nach dem Einmarsch aller Vereine folgte die mit Nervenkitzel erwartete Bekanntgabe der Plätze 3, 2 und 1 der Mariechen und Paare. Nicht nur die Präzision der Tanzschritte, auch die Auswahl der Musik und der Kostüme gingen in die Bewertung mit ein. Jennifer Lander, Tanzmarie der Horbacher Freunde, gewann den Ball der Mariechen mit 241 Punkten und erhielt für ein Jahr den AAK-Wanderpokal. Mit Jennifer freut sich der ganze Verein auch darüber, dass der Siegertanz bei der Fernsehsitzung des Aachener Karnevalsvereins vor einem Millionen-Publikum zu sehen sein wird.

Christina Jansen von den Koe Jonge Richterich erreichte mit 239 Punkten den 2. Platz, den 3. Rang belegte Vorjahressiegerin Samira Hermanns von den Öecher Duemjroefe mit 238 Punkten.

Besonders strahlende Sieger

Bei den Tanzpaaren gab es zwei besonders strahlende Sieger: Die beiden frisch Verlobten Daniela Gutheiss und Daniel Fichte von den Koe Jonge Richterich waren mit 227 Punkten das beste Paar des Abends. Keine Frage, dass der Siegertanz der beiden besonders stürmisch bejubelt wurde und sich alle mit dem sympathischen Paar freuten. Nur zwei Punkte dahinter folgten Tanja Burtscheid und Alessandro Germini vom KV Immer Plaaan, mit 197 Punkten auf dem dritten Platz kamen Vanessa Schimke und Daniel Keuchen von den Oecher Jonge. Und so war gegen Mitternacht klar, dass der Ball der Mariechen in seiner schönsten Form das Brauchtum Öcher Fastelovvend widerspiegelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert