Aachen - Jedes zweite Kind lebt in Armut

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Jedes zweite Kind lebt in Armut

Von: Lee Beck
Letzte Aktualisierung:
Pizza für alle: Beim Kochen h
Pizza für alle: Beim Kochen hatten die Kinder sichtlich Spaß. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Eine ganz schön bunte Mission: 25 Kinder stehen lachend an Tischen und kneten, schneiden, kochen und backen, was das Zeug hält. Vor ihnen sind jede Menge Zutaten aufgetürmt und die kleinen Köche sind natürlich bestens mit Kochmützen und Schürzen ausgestattet.

Ihr Ziel: Am Brunch des folgenden Tages wollen sie ihre Eltern mit ihren selbst hergestellten Köstlichkeiten verwöhnen. Schon an der Laune der Kinder ist zu erkennen, dass das sogenannte „Kochwochenende” im D-Hof für Kinder und Jugendliche, Königsberger Straße 7a, ein voller Erfolg ist. Der Startschuss des Projekts „Glückskeks” unter dem Motto „Du bist, was du isst”, organisiert vom Verein Kinder und Jugendhilfe Driescher Hof, soll nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern mit einbeziehen; deswegen der Kochtag für die Kinder und der Familienbrunch am nächsten Tag.

Anlass des Projekts, welches noch bis Ende 2011 läuft und vom Landschaftsverband Rheinland gefördert wird, ist die wachsende Kinderarmut im Stadtteil Driescher Hof. In der Tat wächst jedes zweite Kind dort in Armut auf. „Mit unserem Projekt wollen wir den Kindern die Wichtigkeit von gesunder und ausgewogener Ernährung vermitteln, ihnen darüber hinaus weitere Kompetenzen an die Hand geben und zugleich ihre Familien sensibilisieren”, so Jürgen Gerhards, pädagogischer Mitarbeiter des D-Hofs, während des „Kochwochenendes” und fügte hinzu, dass sie des Öfteren Kinder beobachteten, die hungrig zur Betreuung kämen.

Für den Brunch backten die kleine Luisa (9) und Sandra Jansen, Leiterin des D-Hofs, zusammen Hefezöpfe. Luisa, eine fleißige kleine Köchin, erzählte nebenbei, dass sie auch schon Marmelade gekocht und Müsli gemixt habe und dass sie es gar nicht erwarten könne, wenn ihre Mutter beim Brunch alles probiere.

„Der Spaß der Kinder steht natürlich im Vordergrund, aber wir sind froh, dass das Projekt gefördert wurde, damit wir versuchen können, die Kinder zu stärken und ihnen über das Erleben mit allen Sinnen Wissen zu vermitteln”, erklärte Jansen. „Über die Kochfähigkeiten hinaus zeigen wir den Kinder auch, wie man richtig kellnert, ein Büffet aufbaut und den Abwasch macht”, fügte Gerhards hinzu. Zudem stehen noch weitere Aktionen rund um die gesunde Ernährung auf dem Plan: Weitere Kochangebote für Kinder und deren Eltern sowie Kochkurse, gemeinsames Einkaufen und die Entstehung eines Kochbuchs für die Teilnehmer am Ende des Jahres.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert