Aachen - Jazz, Ethno, Pop: Gadu Gadu spielen von allem ein bisschen

Jazz, Ethno, Pop: Gadu Gadu spielen von allem ein bisschen

Von: Verena Richter
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Spannend, vielfältig und voller Spielfreude: Die Kritiker sind stets voll des Lobes, wenn sie die Musik von Gadu Gadu bewerten. Und das nicht ohne Grund, Gadu Gadu legen viel Leidenschaft in ihre Songs und präsentieren diese mit eben so viel Hingabe auf der Bühne.

Wer sich davon überzeugen möchte, erhält am Samstag, 2. November, im Jakobshof die Gelegenheit dazu. Tuur Floorizone (Akkordeon), Sven Rossenbach (Sopransaxophon), Matthias Philipzen (Schlagzeug, Percussion) und Adrian Maruszczyk (Bass) sind mit ihrer neuen CD „Terra Incognita“ in Deutschland und den Niederlanden auf Tour und machen dabei auch in der Kaiserstadt Station.

„Neue Instrumentale Musik“

Den Stil von Gadu Gadu, was polnisch ist und soviel bedeutet wie Gespräch, Schwätzchen oder Unterhaltung, beschreibt Adrian Maruszczyk als eine Art von World Music: „Ich nenne es Neue Instrumentale Musik. Die Kompositionen sind sehr melodiös unterlegt mit nicht alltäglichen Rhythmen.“ Es ist ein bisschen Jazz, ein bisschen Ethno, ein bisschen Pop, geprägt von viel Rhythmus und Energie.

Die Formation um den Bassisten besteht seid nunmehr zehn Jahren und hat bei zahllosen Auftritten rund um den Globus viel Erfahrung als Live-Band gesammelt. Im Jakobshof werden Gadu Gadu neben ihrer neuen CD auch Songs des Vorgängerwerks spielen. Die Zuhörer dürften sich auf „eine Band voller Interaktion freuen, die einen Sound bietet, „den man nicht jeden Tag hört“, wie Adrian Maruszczyk erklärt.

Die Band, deren vier Mitglieder aus verschiedenen europäischen Ländern kommen, freut sich darauf endlich wieder unterwegs zu sein und die Weiterentwicklung, die sie mit „Terra Incognita“ vollzogen habe, zu präsentieren. Für Adrian Maruszczyk ist der Jakobshof übrigens kein Neuland. Mit Gadu Gadu sei er zwar noch nicht dort aufgetreten, „ich kenne den Ort aber sehr gut von anderen Konzerten“, so der Bassist.

Wer beim Auftritt von Gadu Gadu dabei sein will, sollte sich ab 20 Uhr in der Stromgasse einfinden. Das Konzert startet um 21 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert