Aachen - Infos rund um das Betreuungsgeld

Infos rund um das Betreuungsgeld

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Im Juli des vergangenen Jahres ist das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz in Kraft getreten.

Danach haben im häuslichen Bereich betreute Menschen mit geistigen Behinderungen, demenzbedingten Fähigkeitsstörungen oder psychischen Erkrankungen Anspruch auf ein erhöhtes Betreuungsgeld.

Je nachdem, wie ausgeprägt die Störungen sind, können bis zu 100 Euro monatlich und ein erhöhter Betrag bis zu 200 Euro monatlich gezahlt werden. Anspruch darauf haben erstmals auch Personen in der so genannten Pflegestufe 0.

Was muss man tun, um das Betreuungsgeld zu erhalten? Wann liegt ein erhöhter Bedarf vor? Kann man die Leistungen auch zeitlich bündeln? Diese und weitere Fragen beantwortet Hasan Alagün von der Pflegeberatung im Kreis Aachen bei einer Infoveranstaltung des Familienentlastenden Dienstes der Lebenshilfe Aachen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Termin: Donnerstag, 15. Januar. Uhrzeit: 18 Uhr. Ort: Konferenzraum der Werkstätten & Service GmbH der Lebenshilfe Aachen, Neuenhofstraße 170.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert