Kornelimünster - In Kornelimünster werden 10.000 Pilger erwartet

In Kornelimünster werden 10.000 Pilger erwartet

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
7957941.jpg
Noch sind die drei Vitrinen, in denen die Heiligtümer während der Wallfahrtstzeit ausgestellt werden leer. Aber jetzt schon freuen Propst Vienken, Gemeindereferent Adrian Reipen, Abt Friedhelm, Helmut Jägers und Pfarrgemeinderatsmitglied Felix Körfer haben sich jetzt schon auf die Heiligtumsfahrt eingestellt. Foto: Ralf Roeger

Kornelimünster. Der letzte Tag des Historischen Jahrmarkts ist im Indestädtchen Kornelimünster der erste Tag der Heiligtumsfahrt. Punkt 9 Uhr morgens beginnt am Sonntag, 22. Juni, die feierliche Erhebungsmesse der drei sogenannten salvatorischen Heiligtümer, die direkt Jesus Christus, dem Erlöser (Salvator), zugeordnet werden. Das sind das Schürztuch, das Grabtuch und das Schweißtuch Jesu.

Weihbischof Karl Borsch wird das Hochamt leiten, der Benediktiner­abt von Kornelimünster, Pater Friedhelm Thissen und der Propst von St. Kornelius und St. Cyprianus, Pfarrer Ewald Vienken, werden beim Gottesdienst konzelebrieren. Der Dreifaltigkeitskirchenchor Schleckheim wird das feierliche Ereignis musikalisch gestalten.

„Dann beginnt hier in Kornelimünster ganz offiziell die Heiligtumsfahrt. Wir rechnen wieder mit rund 10.000 Besuchern während der gesamten Woche“, sagt der Propst. „Glaube in Bewegung“ heißt das Motto der Heiligtumsfahrten in Kornelimünster und Aachen. „Und bewegen wird sich vieles in Kornelimünster“, ist sich Benediktinerabt Friedhelm sicher.

Am folgenden Montag steht das Fußwaschungstuch, das Schürztuch, im Mittelpunkt der Verehrung. Und am Dienstag, 24. Juni, am Hochfest der Geburt von Johannes dem Täufer tummeln sich viele Schülerinnen und Schüler in Kornelimünster. Rund 800 Kinder und Jugendliche werden sich in der Benediktinerabtei in der Oberbforstbacher Straße aufhalten, in Kornelimünster vor der Propsteikirche versammeln sich die Schüler des Pius-Gymnasiums. Um 8 Uhr beginnen die Aussendungsfeiern für die Schülergruppen, die per pedes nach Aachen pilgern. Am Nachmittag ist um 15.30 Uhr die Pilger-Andacht mit der Zeigung des Grabtuches vorgemerkt.

Das Schweißtuch wird am Mittwoch, 25. Juni, besonders verehrt. Um 15.30 Uhr beginnt die Pilger-Andacht mit der Zeigung des Tuches. Dabei werden Pilgergruppen aus der Region Kempen und eine Pilgergruppe der Kölner Pfarrei St. Pankratius anwesend sein.

Am Donnerstag, 26. Juni, wird es militärisch. Um 8 Uhr werden die angereisten Soldaten von Militärbischof, dem Oberhirten der Diözese Essen, vom Korneliusplatz aus auf die Wallfahrt nach Aachen geschickt. Um 15.30 Uhr ist wieder eine Pilgermesse mit Zeigung des Schürztuches vorgesehen. Am Freitag, 27. Juni, wird wieder das Grabtuch besonders verehrt. Der Bund katholischer Unternehmer organisiert um 14.15 Uhr einen Pilgergottesdienst, die Pilger-Andacht mit Zeigung des Grabtuches ist für 15.30 Uhr angesetzt.

Das Schweißtuch erfährt die Verehrung am Samstag, 28. Juni. Um 11.30 Uhr ziehen Pilgerinnen von Kornelimünster nach Aachen. Der Treffpunkt ist an der Kreuzanlage des Benediktusplatzes. Um 15.30 Uhr ist die Pilger-Andacht mit Zeigung des Schweißtuches für die Pilger des Vereins Öcher Platt geplant, die sich von Aachen aus auf den Weg machen. Und am Abend treffen sich Wallfahrer des Stadtdekanats Bonn in der Propsteikirche zum „Gebet an der Schwelle des Abends“.

Der letzte Tag der Heiligtumsfahrt, Sonntag, 29. Juni, ist das Hochfest der Apostel Petrus und Paulus. In der Krypta von St. Kornelius bietet Pfarrer J. Berger eine Meditation für die Pilger der Männerwallfahrt an. Um 11 Uhr ist ein feierliches Hochamt in St. Kornelius vorgesehen. Um 15.30 Uhr werden die Heiligtümer von der Galerie der Propsteikirche aus den Heiligen gezeigt. Um 17.30 Uhr gibt der „CHORnelimünster“ in der Bergkirche ein Sommerkonzert unter Leitung von Elena Sibirtseva.

An den Werktagen wird jeweils um 10.30 Uhr eine Pilgermesse angeboten, um 18 Uhr das „Gebet an der Schwelle des Abends“. Und jeden Tag ist Beichtgelegenheit von 17.15 bis 17.45 in der Propsteikirche. Für Menschen mit Handicap befindet sich eine behindertengerechte Rampe mit Zugang zur Kirche durch die Sakristei. Dort ist auch eine behindertengerechte Toilette vorhanden. Der Zugang zur Korneliuskapelle ist vom Korne­liusplatz aus möglich.

Eine Pilgercafé ist täglich von 12 bis 18 Uhr im Pfarrheim „Paradies“ geöffnet. „Mehr als 100 Freiwillige sind im Einsatz“, lobt Gemeindereferent Adrian Reipen das Engagement der Mitglieder von St. Kornelius.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert