Aachen - In Eilendorf reifen Pläne für ein Naturschwimmbad

In Eilendorf reifen Pläne für ein Naturschwimmbad

Von: Gerald Eimer
Letzte Aktualisierung:
5457194.jpg
Viel Platz für ein Naturschwimmbad: Der Bereich am Neubaugebiet Breitbenden gehört zu den favorisierten Standorten für einen Badeteich in Eilendorf. Als Alternative wird auch eine Fläche in Nirm in Betracht gezogen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Der Mühlteich im Dorf, der einstmals an heißen Tagen zur Abkühlung eingeladen hat, wird wiederentdeckt: Eine Gruppe Eilendorfer verfolgt seit einiger Zeit die Idee, einen Schwimmteich anzulegen, an dem nicht nur Familien mit Kindern ihre Freude haben sollen.

Ohne Chlor, ohne aufwendige Technik und ohne Kachelbecken käme ein solcher Badetümpel aus. Das Vorhaben wird am kommenden Dienstag von den Mitgliedern des Fördervereins Eilendorfer Naturschwimmbad in der Bezirksvertretung vorgestellt.

Die Hoffnung ist groß, damit die Rückendeckung durch Politik und Verwaltung zu kriegen, die für die Verwirklichung nötig ist. Man sei jetzt an einem Punkt angelangt, an dem man ohne städtische Unterstützung nicht mehr weiterkomme, sagt Werner Wirtz. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Markus Plum und Henry Riße hat der Stadtplaner das Konzept erarbeitet, das nun Gestalt annehmen soll.

Die Rede ist von einem „künstlich angelegten Teich mit natürlichem Charakter“, dessen Wasser auf natürliche Weise durch Pflanzen oder Bodenfilter gereinigt wird. Die großen Besuchermassen will man damit nicht anlocken, betonen Plum und Wirtz. Eher denken sie an ein „bezirklich ausgerichtetes“ Naturschwimmbad, das eines Tages auch Vorbild für weitere Anlagen in anderen Stadtteilen sein könnte.

„Das wird kein zweiter Blau­steinsee und auch keine Konkurrenz zum Schwimmbad Hangeweiher“, sagt Wirtz. Zur Zielgruppe gehören stattdessen junge Familien, die derzeit verstärkt in die neuen Bau- und Wohngebiete ziehen. Auch Radfahrer – etwa Nutzer der Vennbahntrasse – könnten einen Zwischenstopp einlegen.

Als einer der denkbaren Standorte für einen solchen Badeteich wurde somit bereits ein Bereich am Neubaugebiet Breitbenden in die engere Wahl genommen. Als Alternative käme auch eine Fläche unweit des Sportplatzes Nirm an der Wolfsbendenstraße in Betracht.

Das seien beides Orte, wo es funktionieren könnte, sind Plum und Wirtz überzeugt. Denn zu den Voraussetzungen gehört, dass ein Bachlauf oder Brunnen in der Nähe ist, dass freie Flächen – möglichst in städtischem Besitz – vorhanden sind und dass der Badebereich später auch für Fußgänger und Radfahrer oder auch per Bus gut zu erreichen ist. Zusätzlicher Autoverkehr soll möglichst nicht erzeugt werden, betont Plum, der für die Grünen auch in der Bezirksvertretung sitzt.

Der Förderverein setzt nun vor allem auf bürgerschaftliches Engagement und die Unterstützung von Sponsoren. Rund 100.000 Euro müssten nach ersten Schätzungen für die Anlage des Naturschwimmbads aufgebracht werden. Ansonsten sei vor allem Eigenleistung gefragt: für den Aushub, Pflanzungen oder das Ziehen der Zäune. Offen ist noch, ob auch Umkleidekabinen, Toiletten oder etwa ein Kiosk errichtet werden müssen. Denkbar sei ja auch, benachbarte Räumlichkeiten zu nutzen.

Alles soll so preiswert wie möglich gehalten werden, und vor allem sollen sich die Bürger mitverantwortlich fühlen – so auch später, wenn Eintritt genommen, die Anlage gepflegt und ein Bademeister gestellt werden muss. Die Voraussetzungen seien in Eilendorf gut, meint Plum: Es gebe dort viele aktive Vereine und eine Menge engagierter Leute.

Aktuell habe der Förderverein rund 20 Mitglieder – „das muss noch gesteigert werden“, sagt Wirtz. „Wir brauchen mehr Schlagkraft.“ So denkt der Vorstand auch trotz der Aufmerksamkeit, die ihm nunmehr zukommt, in größeren Zeiträumen. In drei bis vier Jahren könnte ein Schwimmteich fertiggestellt sein – vorausgesetzt, das passende Grundstück und die nötige Unterstützung wird gefunden.

Zunächst aber müssen am Dienstag, 7. Mai, die Bezirksvertreter für die Idee begeistert werden (ab 18 Uhr, Sitzungssaal des Bezirksamts, Heinrich-Thomas-Platz 1). Die Mitglieder des Fördervereins kommen zudem am Mittwoch, 12. Juni, ab 20.30 Uhr im Pfadfinderhof, Steinstraße 32, zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Interessenten, die das Projekt unterstützen wollen, sind willkommen. Weitere Informationen sind zudem unter den Suchbegriffen „Schwimmteich in Eilendorf“ im Internet zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert