Illegale Einschleusung: Polizei nimmt 41-jährigen Marokkaner fest

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Brand. Die regelmäßige Einschleusung von Ausländern nutzte ein 41-jähriger Marokkaner aus dem Erftkreis zuletzt offenbar als angenehmen Nebenverdienst. Damit ist nun Schluss: Am vergangenen Donnerstag ist der Mann auf der Autobahn 44 in Brand von der Bundespolizei festgenommen worden.

Gegen 19.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der A 44 in Aachen-Brand einen aus Belgien kommenden Van mit insgesamt 7 Personen. Vier der Insassen waren nicht im Besitz der für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland erforderlichen Reisepässe und Aufenthaltstitel.

Ein 16-jähriger Marokkaner hatte eine schwere Kopfverletzung, die er sich bei einer Schlägerei in Brüssel zugezogen hatte. Er wurde zur medizinischen Versorgung in ein Aachener Krankenhaus gebracht. Der 41-jährige Marokkaner und Fahrer des Van wollte die 4 unerlaubt eingereisten Ausländer von Brüssel im Rahmen einer Mitfahrzentrale nach Köln fahren.

Die Geschleusten gaben an, dass der Fahrer wusste, dass sie keine Pässe und Visa hatten. Selbst räumte der Schleuser in seiner Vernehmung ein, 2 bis 3 mal in der Woche Personen von Brüssel nach Deutschland zu fahren und dafür im Monat zwischen 600 und 800 Euro zu verdienen.

Gegen den Marokkaner wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der wiederholten Einschleusung von Ausländern eingeleitet. Aber nicht nur in diesem Verfahren erwarten ihn eine Strafe. Auch das Jobcenter in seinem Heimatort wird gezahlte Leistungen zurückfordern, denn der Marokkaner hatte als Hatz IV - Empfänger seinen „Nebenerwerb" und die daraus erzielten Einkünfte nicht angegeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert