Aachen - Historische und kulturelle Schätze am Wegesrand

CHIO-Header

Historische und kulturelle Schätze am Wegesrand

Von: Heinrich Schauerte
Letzte Aktualisierung:
eifelsteig_bu
Freude an Entdeckungen: Oberbürgermeister Jürgen Linden, Buchautor Hermann-Joseph Löhr, Fotograf Heinz Werner Lamberz und Hans Klein vom Eifelverein (von links). Foto: Kurt Bauer

Aachen. Wer möchte nicht gerne Geheimnisse erfahren? Und dazu noch versteckte? Ab sofort ist das ohne weiteres möglich, denn zumindest über die versteckten Geheimnisse links und rechts des Eifelsteiges ist jetzt ein dickes, farbiges und reich bebildertes Buch gleichen Namens erschienen.

Der Autor ist Hermann-Joseph Löhr, seines Zeichens Schulrat und Historiker aus Konstanz.

Aachens erster Bürger ließ es sich nicht nehmen, das Werk im Weißen Saal des Rathauses persönlich in Empfang zu nehmen. Er freue sich, so Jürgen Linden, dass das Buch in Aachen beginnt und hoffe, dass viele Interessierte diesen Geheimnisse nun nachspüren.

Eins habe er selbst schon entdeckt, denn eigens für das Foto in diesem Kulturführer habe er erstmals in knapp zwanzigjähriger Amtszeit die Aachener Kopie der Reichskrone selbst in die Hand genommen - natürlich nur mit Handschuhen. Es sei ein erhebender Moment gewesen, als er das tun durfte.

Fels und Wasser

Im Namen des Eifelvereins sprach dessen Hauptvorsitzender Dr. Hans Klein. Er erinnerte daran, dass erst am 4. April der 313 km lange Eifelsteig nach mehrjähriger Vorbereitungsphase eröffnet worden ist. Der Eifelverein habe die Arbeiten stets unterstützt und jetzt auch das Wegemanagement dafür übernommen.

Das Motto dieses Fernwanderweges lautet ja „Wo Fels und Wasser dich begleiten”. Aber wenn man diesen Führer durchblättert, dann entdeckt man, dass einen da mindestens genauso viel Kultur begleitet. Wer heute durch die Eifel wandert oder fährt, erlebt nämlich auch ein Wiedererstarken alter Traditionen, eine liebevolle und detailgerechte Pflege alter Baudenkmäler, historisch getreu restaurierte Eifelkirchen, eine Wiederbelebung von alten Volksfesten und Umzügen, eine Vielfalt von Festivals oder Festspielen und insgesamt eine neue Hinwendung zur Heimatpflege. Überall in der Eifel sind neue Museen entstanden oder bestehende mit neuem Leben erfüllt worden.

Autor Hermann-Joseph Löhr konnte das mit Zahlen belegen, denn allein am Eifelsteig lägen über vierzig Museen. Es sei sein persönlicher Wunsch als Historiker, dass sich die verschiedenen Einrichtungen besser untereinander vernetzen.

Von dieser auch ihm bisher unbekannten kulturellen Vielfalt zeigte sich Jürgen Linden beeindruckt: „Da muss ich sagen, das habe ich nicht gewusst. Das ist doch ein Standortfaktor, den man hervorheben muss!” Er versprach, bei der zwischenzeitlich gegründeten Eifelkonferenz das Thema anzusprechen.

Das fast 300 Seiten starke Buch zeigt alle bedeutsamen Sehenswürdigkeiten am Eifelsteig, auch wenn sie etwas abseits davon liegen. Fast auf jeder Seite finden sich informative Fotos, von denen die meisten der Fotograf Heinz Werner Lamberz beisteuerte. Wie es sich für einen Historiker gehört, blickt Lehrer Löhr auch immer wieder in die Geschichte zurück, bereitet die scheinbar trockene Materie aber locker auf.

„Wer Perlmuscheln stahl, baumelte”, heißt es etwa über die Versuche des Herzogs von Jülich, das Muschelsammeln im Perlenbach zu verbieten. Sogar Galgen wurden in Sichtweite des Baches aufgebaut. Ortskundige kannten aber immer die Schliche, um unentdeckt an die Muscheln zu kommen, die heute zu den am meisten gefährdeten Tierarten in NRW gehören.

Selbst Kenner dürften mit diesem Buch in der Hand Dinge entdecken, von denen sie nicht einmal etwas ahnten. So gesehen, ist der Titel durchaus nicht übertrieben. Wer vom Aachener Dom bis zum Karl-Marx-Haus in Trier alles durchwandern will, dürfte ein paar Jährchen zu tun haben. Und vieles dabei lernen.

Infos zum Buch

Hermann-Joseph Löhr, Versteckte Geheimnisse links und rechts des Eifelsteigs von Aachen bis Trier. Herausgegeben und verlegt vom Eifelverein. Fotos von Heinz Werner Lamberz. 288 Seiten. ISBN 978-3-921805-74-9. Preis 15 Euro. Zu beziehen beim Eifelverein, im örtlichen Buchhandel und den Tourist-Informationen der Eifel.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert