Hilfesuchende Flammenwerfer

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
realman_bu
Ihr Themenfeld ist die Eroberung: Pim Putter (links) und David Kipping erklären schüchternen Männer, wie sie Erfolge bei Frauen feiern können. Mit ihrer „Real Man Conference” tagten sie am Wochenende in Aachen und lockten immerhin gut 120 Wissbegierige an. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Die Konferenz beginnt zeitig. 9 Uhr in der Frühe ist es, als das Forum M in der Mayerschen Buchhandlung seine Pforten öffnet. Es bleibt also ein ganzer Samstag Zeit zum Reden. Das ist gut so, denn das Themenfeld ist ein breites, weites und facettenreiches: Es geht um Frauen.

Den grundlegenden Konflikt zwischen den Geschlechtern fasst Organisator Pim, ein Niederländer, zur Eröffnung der internationalen „Real Man Conference” so zusammen: Männer sind wie „flame throwers”, Flammenwerfer, während die übliche Frau eher einem „oven”, einem Ofen, gleicht, also nicht so schnell auf Betriebstemperatur kommt.

Darüber, wie man mit diesem Problem umgeht, wissen gut ein Dutzend Referenten bescheid. Die 120 Zuhörer hingegen, die sich für den ersten von zwei Kongresstagen angemeldet haben, mehrheitlich nicht. Pim verspricht, die Konferenz „with german perfection”, mit deutscher Perfektion, organisiert zu haben. Gelächter, das Eis ist gebrochen, die Atmosphäre ist jetzt ausgesprochen angenehm.

Der erste Referent nennt sich „Keychain”: ein Brite mit langen, roten Haaren, zusammengehalten von einem Tuch. Er wirkt drahtig, unter Keychains Arm würde sich ein Surfbrett gut machen. Bei seinem Gang auf die Bühne ertönt ein Gitarrenriff, vielleicht von Guns„n„Roses oder von Accept gespielt, auf jeden Fall ausgesprochen männlich.

Keychain macht einen Witz über Tiger Woods und erklärt dann, dass Tiger Woods niemals zweimal die gleiche Technik anwendet. Weil Keychain pantomimisch einen Golfspieler nachahmt, spricht er zweifellos von Golf. Dann spricht er von Frauen und darüber, wie man sich Frauen nähert, körperlich, ohne diese zu überrumpeln. Zu Demonstrationszwecken gesellt sich Assistentin Magdalena auf die Bühne. Sie ist schlank und blond und lächelt immer zum richtigen Zeitpunkt. „Kiss her”, küss sie, fordert ein Zuhörer, aber Keychain küsst Magdalena nicht.

Es geht um das eine

„Unser typischer Klient ist Akademiker, Anfang Dreißig und sieht meistens sogar ganz gut aus”, sagt Frederik, ein Dating Coach, der später noch unter dem Pseudonym „Heart Dog” sprechen wird. Außerdem sei der typische Klient furchtbar schüchtern. Häufig leide er an Torschlusspanik, andere hingegen seien ganz einfach auf Sex aus .

Wie seine Klienten war früher auch David Kipping, der zweite Organisator neben Pim. Jahrelang habe er sich eingeredet, dass keine Frau ihn wolle, seiner roten Haare und seiner Sommersprossen wegen. Und weil es seinerzeit noch keine „Real Man Conference” gab, überwand David Kipping erst mit 33 Jahren seine Schüchternheit und küsste zum ersten Mal eine Frau. David weiß: „Es wird immer schwerer, diese Hemmungen zu überwinden.” Dass er es geschafft hat, beweist auch seine anwesende Freundin, die hübsch ist und außerdem hochschwanger.

Sich professionelle Hilfe zu holen, ist manchem unangenehm. Daher mussten Pressevertreter per Unterschrift versichern, keine Gäste zu filmen oder zu fotografieren. Das Medieninteresse ist übrigens beachtlich: RTL ist da und 1Live, erwartet werden auch die ARD, der WDR und ein niederländischer Sender.

120 Interessenten

Aus dem Ausland kommen auch viele Zuhörer und die meisten Referenten. Paul Janka zum Beispiel stammt aus New York und sitzt mit einer rotverspiegelten Sonnenbrille auf der Bühne. Dadurch ist er etwas schwer einzuschätzen, in jedem Fall wirkt Paul Janka enorm selbstbewusst, was auch kein Wunder ist. Schließlich lauschen 120 Zuhörer, die jeweils 200 Euro Eintritt bezahlt haben, „how Paul Janka screws women”, wie Paul Janka Frauen abschleppt.

Fünf Prozent der Männer schlafen mit 95 Prozent der Frauen, so lautet - freundlich übersetzt - seine Hypothese. Und weil Paul Janka zu diesen glücklichen fünf Prozent gehört, also schon einige gescrewed hat, machen die Zuhörer, die gern ein wenig so wären wie Paul Janka und wie Keychain und wie die anderen Referenten, sich eifrig Notizen.

Zeit für einen ersten Feldversuch bleibt am Abend, schließlich ist dieser Tag ein Samstag. Am Sonntag beginnt die Konferenz erst um 13 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert