Herbstakademie am „Einhard”: Dem Keksdieb auf der Spur

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
Lehrer Michael Horst (3. von r
Lehrer Michael Horst (3. von rechts) und Oberstufenschüler Pedram Mortazavi (rechts) nehmen die Teilnehmer der Herbstakademie mit auf eine Entdeckunsgreise durch das Mittelalter. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Eigentlich ganz schön gruselig, diese Stabheuschrecken. Mit ihren fast zehn Zentimeter Länge können einen die Insekten ganz schön erschrecken. Richtige Jungwissenschaftler dagegen interessieren sich natürlich ausschließlich für das Verhalten der Heuschrecken im Terrarium. Da ist es ganz egal, ob die Tierchen nun hübsch sind, oder nicht.

„Die Welt der Krabbeltiere” lautete der Titel von einem von sechs Kursen, die das Einhard-Gymnasium bei seiner Herbstakademie anbot. Genau 105 Viertklässler aus verschiedenen Grundschulen verbrachten dort vier Tage ihrer Herbstferien, die Zahl der Bewerber war noch weit größer gewesen. Am Freitagabend wurden die Ergebnisse bei einer großen Abschlussveranstaltung vorgestellt.

Alle sechs Angebote der Herbstakdamie drehten sich um Naturwissenschaften, „Schwerpunkt und Standbein” des Gymnasiums an der Robert-Schuman-Straße, wie Schulleiter Ralf Gablik es formuliert.

Und wem die Welt der Krabbeltiere doch nicht geheuer war, konnte sich „Auf Spurensuche” begeben. Prompt verschwand dann auch eine Keksdose aus dem Kursraum. Als Täter konnte Einhard-Lehrer Sebastian Zacharias überführt werden - damit, dass die Detektive sich schon so gut mit Fingerabdrücken, Haarproben und chemischen Versuchen auskannten, hatte der Leiter der Herbstakademie wohl nicht gerechnet.

„Natürlich hat die Herbstakademie den Effekt, dass wir zeigen, dass wir in den sogenannten Mint-Fächern kompetent sind”, gibt Ralf Gablik zu. Dennoch sei das Programm, das in diesen Herbstferien zum dritten Mal angeboten wurde, nicht als reine Eigenwerbung gedacht. „Als Schule sollte man sich Gedanken darüber machen, wie man gesellschaftlich mitarbeiten kann.” Und das Einhard-Gymnasium habe diese Möglichkeit eben darin entdeckt, Grundschüler für Naturwissenschaften zu begeistern.

Weitere Themen bei der Herbstakademie waren „Wetter und Weltall”, „Entdeckungsreise durchs Mittelalter”, „Die Welt der Farben” sowie „Chemie im alten Ägypten”. Ralf Gablik hat das Gefühl, dass die Resonanz auf die Kurse von Jahr zu Jahr größer wird. „Und vielen Kindern wird hier erst klar, wo überall Chemie drin steckt - oder Physik oder Mathematik.”

Wegen der gestohlenen Keksdose hat Sebastian Zacharias übrigens keine Konsequenzen zu befürchten. Denn bei der Abschlussveranstaltung waren die Kekse wieder im Besitz der Detektivgruppe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert