Aachen - Heimattheater präsentiert das Kinderbuch „Olchige Weihnachten“

Staukarte

Heimattheater präsentiert das Kinderbuch „Olchige Weihnachten“

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
8976451.jpg
Auf dem Weg nach Schmuddelfing trifft der Weihnachtsmann auf die Olchis. Mit der Premiere seines Weihnachtsmärchens feierte das Aachener Heimattheater einen großen Erfolg. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Der Zaubervorhang öffnet sich, und der Blick fällt auf die „Olchis“: Lustige grüne Wesen klettern in diesem Jahr zur Weihnachtszeit aus ihren Kinderbüchern heraus und betreten die Bühnenbretter im Eurogress. Das Aachener Heimattheater hat sich ihrer angenommen und präsentiert das beliebte Kinderbuch „Olchige Weihnachten“ von Erhard Dietl als Weihnachtsmärchen. Bei der Premiere im Brüsselsaal erleben die Zuschauer eine moderne Inszenierung von den beiden Regisseuren Judith Knisch und Ralf Leesmeister, die kurzweilig ist und die Fantasie der jungen Zuschauer anregt.

Der Lebensraum der Olchis, eine verschneite Müllkippe, ist durch das Bühnenbild mit viel Liebe zum Detail dargestellt. Sogar der Schneemann hat eine Olchi-Knubbelnase und die typischen Hörner. Eine unsichtbare Zauberwand schützt das Publikum vor den olchigen Gerüchen. Denn diese wahrlich waschechten, also ungewaschenen Wesen müffeln ganz schön. Sie lieben fiese Gerüche und alles, was stinkt. Der Drache Feuerstuhl (Stefanie Mockel) erzählt zu Beginn das nötige Hintergrundwissen, damit alle Kinder – und auch die Erwachsenen – die Welt der Olchis verstehen können. Zum Beispiel sind sie von Natur aus stinkefaul und lieben „krötige Komplimente“ sowie bitteres und scharfes Essen.

Und dann kommt plötzlich der Weihnachtsmann (Wolfgang Lohbusch) ins Spiel: Gemeinsam mit seinen Engeln (Canan Kafadar, Simon Leesmeister, Lilli Knisch und Zoe Winden) ist er auf dem Weg nach Schmuddelfing und kommt auf der Müllkippe der Olchis vorbei. Unsicher, wie es weitergeht, fragt er bei den grünen Wesen nach. Die geben ihm eine klare Antwort: „Einfach immer der Nase nach!“

Inspiriert vom Weihnachtsmann, sägen, hämmern und backen die Olchis plötzlich und stellen alles mögliche für den Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt von Schmuddelfing her. Die Olchi-Mama (Kathrin Schnitker), der Olchi-Junge (Sarah Mickisch) und das Olchi-Mädchen (Emma Schnitker). Fluchen zwar „Muffel, Furz und Teufel“ während der Arbeit, sind aber trotzdem gut gelaunt.

Amüsant und kurzweilig

Olchige Gedichte und sogar ein richtiges Weihnachtslied lässt sich der Olchi-Papa (Ralf Leesmeister) einfallen: „Oh Grätenbaum, oh Grätenbaum, wie schön sind deine Blätter“, schmettert er für das Publikum im Brüsselsaal. Immer wieder sind auch bekannte Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ zu hören, und die Kinder im Publikum machen begeistert mit.

Ein amüsanter, kurzweiliger Nachmittag ist gewiss und großer Applaus belohnt die spielfreudige, kreative Theatergruppe.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert