„Hauptsache, man bleibt in Bewegung“

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
6067469.jpg
Das Inklusionsprojekt „Wir alle – Gemeinsam leben in Burtscheid“ hat ein umfangreiches Programm für das inklusive Sport- und Spielefest im Ferberpark zusammengestellt. Foto: Harald Krömer

Aachen. Ein Wäschewettfangen, ein Wahrnehmungsparcours für Kinder, Fußball, Handball mit und ohne Rollstuhl, Trampolin springen, auf Bäume klettern, eine lustige Kinderolympiade, Austoben auf der Hüpfburg – das alles und noch viel mehr können die Besucher beim ersten inklusiven Sport– und Spielefest im Ferberpark ausprobieren.

Menschen mit und ohne Behinderung in Sport und Alltag zusammenbringen, das möchte das Inklusionsprojekt „Wir alle – Gemeinsam leben in Burtscheid“. Mit dem inklusiven Sport- und Spielefest im Ferberpark am Samstag, 24. August, zwischen 10 und 16 Uhr, möchten Projektkoordination Monika Zimmermann und ihre vielen Mitstreiter „Barrieren abbauen bei Sport und Spiel, egal welche Vorkenntnisse man hat. Jeder ist bei uns willkommen“.

Mit und ohne Behinderung

Mitmachen können alle, ob Jung oder Alt, ob mit oder ohne Behinderung. Franz Lauterbach etwa ist Tagesgast im Tagespflegehaus des Diakonischen Werks. Er spielte früher gerne Fußball, heute freut er sich, aktiv Gymnastik zu betreiben. „Hauptsache, man bleibt in Bewegung“, meint der Rentner. Der Burtscheider Turnerbund und der Burtscheider Turnverein tragen zum vielfältigen Angebot bei. Die Schirmherrschaft über das Fest hat Oberbürgermeister Marcel Philipp übernommen.

Organisiert wird das Fest vom Inklusionsprojekt „Wir alle – gemeinsam leben in Burtscheid“, bei dem sich unter der Federführung des Vinzenz-Heims viele Einrichtungen, Vereine, Bürger und Geschäftsleute des Viertels angeschlossen haben. Ziel ist, die Inklusion im Stadtteil Burtscheid zu fördern. „Burtscheid ist einer von vier Sozialräumen der Städteregion, die eine Vorreiterrolle für ein inklusives Miteinander einnehmen“, sagt Gudrun Jörißen vom Vinzenz-Heim. Das Projekt hat im Spätsommer 2012 begonnen und wird für drei Jahre von der Aktion Mensch gefördert. Burtscheider Vereine, Bürger und Institutionen sollen für die Idee eines inklusiven Miteinanders gewonnen werden. „Gemeinsam wollen wir Barrieren abbauen, damit Menschen mit Behinderung in Burtscheid ganz normal dazu gehören können“, erklärt Jörißen weiter.

Genau dazu lädt das Sport- und Spielefest ein. Alle Partner setzen sich gemeinsam dafür ein, damit Menschen mit ganz verschiedenen Voraussetzungen im Sport Gemeinschaft erleben, miteinander Spaß haben und sich dabei auch noch fit halten können. „Das Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Menschen mit und ohne Behinderung, die noch auf der Suche nach der richtigen Sportart sind oder bisher vielleicht noch nicht den Zugang zu einer Sportart oder einem Sportangebot gefunden haben“, sagt Zimmermann. Für die Kletterangebote verantwortlich ist Bettina Ponten von der Aktion Behinderung & Projekte. Sie betont, dass unabhängig von den meisten Behinderungen beinahe jeder Mensch zum Klettern in der Lage ist.

Neben dem sportlichen Treiben gibt es noch viel Unterhaltung: Konstantin Athanasiou vom Cafe- Restaurant „Ferbers“ bietet Leckeres vom Grill, die Band „Rolling Bones“ rockt das Fest musikalisch und ein Clown sorgt für Lacher zwischendurch. Als besonderer Höhepunkt wird am Ende der Veranstaltung eine Fahrt mit dem Heißluftballon verlost.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert