Hauptquartier: Gerüchteküche um einen Nachfolger brodelt

Von: Verena Tesch
Letzte Aktualisierung:
Noch kein Nachfolger in Sicht:
Noch kein Nachfolger in Sicht: Das Hauptquartier in der Promenadenstraße bleibt vorerst dicht. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „Irgendwie wirds weitergehen...” so titeln die Handzettel, die bekanntgeben, wo in den nächsten Wochen ersatzweise die Konzerte stattfinden, für die normalweise das Hauptquartier als Kultstätte in der Promenadenstraße 46 seine Pforte geöffnet hätte.

Internationaler Surf, Trash, Underground und Protest-Punk gehörten seit 1982 traditionell hierher, genau wie das passende Publikum.

Zugegeben, eher ein Nischen-Völkchen, jedoch mit hohem musikalischen Aktivitätsgrad - bis vor kurzem. Das Hauptquartier ist pleite und seit einigen Wochen geschlossen. Der bisherige Betreiber Dieter Lamour hat wenig Lust auf Öffentlichkeit und offizielle Aussagen. Was nun? Dichtmachen gilt nicht. Die Gerüchteküche handelt verschiedene Gastronome der aktiven Szene als mögliche Nachfolger. Geld wird gezählt, Spendenaufrufe von Stammgästen angezettelt. Noch ist nichts klar außer: Irgendwie wirds weitergehen.

Kalkulationen und Überlegungen

Aktuell laufen Diskussionen, Kalkulationen und Überlegungen, wer in welcher Form die ganz besondere Gaststätte weiterführen kann und will. Konkrete Informationen wird es wohl erst geben, wenn diese Überlegungen zu einem konkreten Ergebnis geführt haben. Die aktuellen Entwicklungen sind momentan sicherlich Thema an vielen Theken der Stadt, doch weiß keiner, wie es denn genau weitergeht.

Die Krise des Kultladens erinnert ein wenig an die mehrfache Auferstehung einer weiteren Kulturinstitution Aachens, dem Jakobshof, dem bereits mehrfach das Aus drohte, der es jedoch auch „irgendwie” immer wieder geschafft hat, Restaurant und Kulturbetrieb unter wechselnder Führung aufrecht zu erhalten.

Das Hauptquartier hat sicherlich keine solch große Lobby. Party-Formate mit den aussagekräftigen Titeln „Punkrock-Karaoke” oder „Magen-Darm-Party” sprechen nicht gerade die breite Masse an. Dennoch wird gekämpft. Andere Szene-Lokalitäten gewähren den Hauptquartier-Konzerten nun „Asyl” - darunter das Promenadeneck und das Autonome Zentrum.

Hauptquartier-Konzerte an anderen Orten

Im Oktober und November werden folgende Konzerte ausquartiert:

Mittwoch, 17. Oktober, 20 Uhr: HQ-Konzert im Autonomen Zentrum, Prima Donna (Los Angeles), 2nd District (Ruhrpott).

Immer dienstags, 20 Uhr: HQ-Asyl im Promenadeneck, Punkrock ohne Schnick und ohne Schnack.

Sonntag, 28. Oktober, 20 Uhr: HQ-Konzert im AZ, Nonstop Stereo (DPunk, Krefeld).

Sonntag, 4. November, 20 Uhr: HQ-Konzert im Wild Rover: The Dark Shadows (Wave Post Punk aus Sydney)
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert