Radarfallen Blitzen Freisteller

Handwerkskammer lässt dem Friedenspreis den Vortritt

Von: gei
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Das Kriegsbeil wurde natürlich nicht ausgepackt”, teilte die Handwerkskammer Aachen am Mittwoch mit.

In der Auseinandersetzung mit dem Aachener Friedenspreis um die Raumvergabe am 1. September habe die Handwerkskammer „eine konfliktfreie Lösung” angestrebt und diese nun auch gemeinsam mit der Stadt Aachen gefunden.

Demnach kann der Aachener Friedenspreis wie in all den Jahren seit seiner Gründung auch in diesem Jahr wieder in der Aula Carolina vergeben werden. Die Ausstellung der Design-Studenten wird hingegen im Krönungssaal des Rathauses zu besichtigen sein. Die Kammer nimmt damit das Angebot der Stadt an, den historisch bedeutsamen Raum für sein Design-Forum während des Europamarkts der Kunsthandwerker zu nutzen.

Wie berichtet, hatte der städtische Kulturbetrieb zunächst der Handwerkskammer die Nutzung der Aula Carolina am ersten Septemberwochenende vertraglich zugesichert, dabei aber die Terminüberschneidung mit dem Aachener Friedenspreis übersehen.

Der Preis wird seit 1988 traditionell am 1. September, am „Antikriegstag”, in der Aula an der Pontstraße verliehen, weshalb sich auch die von der Terminkollision überraschte Vereinsspitze auf ein „Gewohnheitsrecht” berief. Die Kammer zeigte sich nun kompromissbereit und verzichtet zugunsten der „wichtigen Auszeichnung” auf die Räumlichkeiten in der Pontstraße. „Es lag in unserem Interesse, eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen”, sagt Ralf W. Barkey, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. „Wir freuen uns über das Angebot der Stadt, die den Krönungssaal für das Design-Forum und die Ausstellung der Studenten aus verschiedenen Ländern zur Verfügung stellt.” Die stellvertretende Friedenspreis-Vorsitzende Tina Terschmitten äußerte sich am Mittwoch hoch erfreut. „Wir hatten sehr gehofft, dass sich dieser Fehler ausbügeln lässt.”

Unterdessen hat Bürgermeisterin Hilde Scheidt für die Grünen einen Ratsantrag angekündigt, wonach dem Friedenspreis-Verein künftig eine dauerhafte und kostenlose Nutzung der Aula Carolina am 1. September zugesichert werden soll. Die Stadt ist selbst Mitglied im Aachener Friedenspreis. „Da sollte sie ihn auch nicht noch groß zur Kasse bitten”, meint Scheidt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert