Handwerkskammer bezieht am Tag des Handwerks Stellung

Von: Lisa-Maria Stier
Letzte Aktualisierung:
Mittendrin im Trubel des Septe
Mittendrin im Trubel des September Specials präsentieren sich die Handwerker der Region am Tag des Handwerks auf dem Münsterplatz. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. „Wir sind Handwerker. Wir können das.” Mit diesem selbstbewussten Motto haben sich die Aachener Handwerker am vergangenen Samstag am bundeswieten Tag des Handwerks beteiligt.

Mitten im „September Special” hatte die Handwerkskammer Aachen auf dem Münsterplatz mit Infostand und Bühnenprogramm Stellung bezogen, um das Bewusstsein der Bevölkerung für die Bedeutung des Handwerks zu schärfen.

Dazu präsentierten sich am Samstagmittag unter anderem sechs sogenannte „Walking Acts”, die in aufwendig gemachten Kostümen verschiedene Handwerksberufe darstellten, die es für das Publikum zu erraten galt. In einer Talk-Runde skizzierten außerdem der Präsident der Handwerkskammer für die Region Aachen, Dieter Philipp, und der Hauptgeschäftsführer Ralf Wilhelm Barkey, die Lage des Handwerks in der Region. „Wir begegnen dem Handwerk jeden Tag. Schon, wenn wir morgens aufstehen und unsere Brötchen essen, nehmen wir Handwerksleistungen in Anspruch, ohne uns wirklich bewusst darüber zu sein”, erklärte Dieter Philipp.

„Aber was wäre, wenn das Handwerk auf einmal verschwunden wäre? Darauf wollen wir aufmerksam machen, indem wir den Wert des Handwerks auf einem solchen Tag einmal konzentriert darstellen”, beschrieb Ralf Wilhelm Barkey die Zielsetzung des Handwerkstages.

Zahlreiche Handwerksbetriebe aus dem ganzen Kammerbezirk haben sich daran beteilgt. Für Dieter Philipp eine positive Entwicklung: „Wir haben 2011 schon gut vorgelegt, aber die Teilnahme hat sich jetzt schon verdreifacht.” Über die Einbindung in das „September Special” und die Lage mitten in der Innenstadt, freute sich Ralf Wilhelm Barkey besonders, denn „es zeigt, dass das Handwerk mitten im Leben steht”.

Dieter Philipp betonte vor allem, dass es wichtig sei, jungen Menschen die Karrierechancen und die Vielfalt der Handwerksberufe aufzuzeigen, denn „wir müssen den Kindern zeigen, dass das Handwerk keine Sackgasse ist, sondern die Grundlage, sein Leben erfolgreich zu bestreiten”. Deshalb freute sich Ralf Wilhelm Barkey über das „Meer in Blau” aus Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 bis 10, die im Rahmen des Projektes „Startklar” Handwerksberufe austesten, um ihre Stärken und Schwächen auszuloten. „Wir müssen die Kinder im frühen Alter abholen und für Handwerksberufe begeistern, denn sie sind die Helden von morgen”, so Barkey.

„Stoff, aus dem Helden sind”

Das zeigte auch das Motto, das die blauen T-Shirts der Mädchen und Jungen ziert: „Der Stoff, aus dem die Helden sind.” Zwei von ihnen standen ebenfalls am Samstag auf der Bühne. Die 17-jährige Lara Friedrich, Schülerin der Heinrich-Heine-Gesamtschule, und der 16-jährige Marlon Wilden, Schülersprecher der Gemeinschaftshauptschule Drimborn, sind begeisterte Teilnehmer des Projektes „Startklar” und betonten, dass sie das Projekt in Richtung Berufswahl weitergebracht hat.

Auch Angelika Feszler, Lehrerin und Berufswahlkoordinatorin der Heinrich-Heine-Gesamtschule lobte den Einsatz der Schüler. Ihre Ergebnisse werden am Dienstag, 27. November, um 18.30 Uhr in der Städtischen Gesamtschule Aachen-Brand präsentiert. Zu dieser Werkschau lädt das Projekt „Startklar” Betriebe ein, die Auszubildende oder Praktikanten mit praktischen Erfahrungen suchen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert