Eilendorf - Handgranate „versehentlich“ im Recyclinghof entsorgt

Handgranate „versehentlich“ im Recyclinghof entsorgt

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
NICHT MEHR VERWENDEN, NUR 500 PIXEL BREIT
Einsatzkräfte prüfen in Eilendorf, ob es sich bei der Granate um einen Übungskörper handelt. Foto: dpa

Eilendorf. Einer Handgranate, die ein bislang Unbekannter im Kompostcontainer des Recyclinghofes in der Kellershaustraße geworfen hatte, hat am Dienstagmittag um 12.01 Uhr die Polizei auf den Plan gerufen. Sie sperrte die Zufahrt zum Recyclinghof im Gewerbegebiet Eilendorf Süd ab und räumte das Gelände, um die Granate zu bergen.

Dabei stellte sich schließlich heraus, dass es sich um eine Übungshandgranate handelte, was ein hinzugezogener Experte der Bundeswehr bestätigte. Er nahm den Übungssprengsatz mit und sorgte anschließend für die sachgerechte Entsorgung.

Wer die Übungshandgranate auf dem Recyclinghof entsorgt hatte, ist der Polizei bislang nicht bekannt. „Ein Zeuge hat uns mitgeteilt, dass ein Bürger versehentlich eine Übungshandgranate im Kompostcontainer entsorgt hat“, berichtete Polizeisprecher Werner Schneider den „Nachrichten“ auf Anfrage.

Wie so etwas „versehentlich“ geschehen kann, ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Sperrung konnte gegen 13.30 Uhr aufgehoben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert