Aachen - Gewoge: Pilgram neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats

CHIO-Header

Gewoge: Pilgram neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats

Von: Alfred Stoffels
Letzte Aktualisierung:
Hermann Josef Pilgram
Neuer Vorsitzender des Gewoge-Aufsichtsrats: Grünen-Ratsherr Hermann Josef Pilgram. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Der Posten bleibt in der - politischen - Familie: Der grüne Ratsherr Hermann Josef Pilgram ist neuer Vorsitzender des Gewoge-Aufsichtsrats und hat damit seine Parteifreundin Gisela Schmitt abgelöst, die dem Kontrollgremium lange Jahre präsidierte.

Pilgram wurde von seinen Aufsichtsratskollegen einstimmig gewählt. Unmittelbar zuvor wurde bei der Jahreshauptversammlung der weitgehend von der Stadt Aachen kontrollierten Wohnungsbaugesellschaft beschlossen, vom Bilanzgewinn in Höhe von 3,8 Millionen Euro 2,8 Millionen als Dividende an die Gesellschafter auszuschütten.

Vorstandschef Bernd Botzenhardt konnte mitteilen, dass das Betriebsergebnis auch für das Jahr 2009 wieder ein sehr gutes gewesen sei, dass man zudem die „wertorientierte Unternehmenspolitik” habe fortsetzen können. Botzenhardt: „Unser Engagement leistet einen wichtigen Beitrag zur Standortqualität, trägt zum sozialen Frieden in den Wohnquartieren bei, stellt gute Lebensverhältnisse und die Versorgung benachteiligter Bevölkerungsschichten mit Wohnraum sicher.”

Die Gewoge AG, 1891 gegründet, bewirtschaftet in Aachen rund 7600 Wohneinheiten und vergab 2009 an lokale Unternehmen, wie betont wird, Aufträge für Bau- und Instandhaltungsleistungen von 10,4 Millionen Euro. Auch als Bauherr spielt die Gewoge eine bedeutende Rolle.

In vielen Feldern mitmischen

Laut Pilgram wird das auch so bleiben. Bei der Stadtteilentwicklung Aachen-Nord soll sich die Gewoge ebenso einbringen wie natürlich bei der Bestückung des riesigen Campus-Projekts mit Wohnraum. Auch geografisch denkt der neue Aufsichtsratsvorsitzende an Expansion - „eine Ausweitung unserer Aktivitäten in Richtung Städteregion ist denkbar”. Wobei es eine alleinige Fixierung auf den sozialen Wohnungsbau nicht geben dürfe, „wir sollten in allen Segmenten mitmischen”.

Insgesamt sieht Pilgram die Gewoge auf gutem Wege, auch deswegen, weil das leidige Thema Verkauf definitiv vom Tisch sei. Im neuen Amt will der Finanzexperte der Grünen dazu beitragen, dass auch in Zukunft ordentlich in den Bestand investiert wird, „es darf keine Wertminderung stattfinden”. Den traditionellen Konflikt mit der Stadt Aachen, die natürlich an möglichst hohen Überweisungen der Gewoge interessiert ist, will er gerne austragen, „da gibt es schon mal unterschiedliche Meinungen”.

Wie wichtig die Grünen die Wohnungspolitik nehmen, wird daran deutlich, dass sie „überproportional” (Pilgram) im Aufsichtsrat vertreten sind, nämlich mit jetzt zwei Vertretern: So war es seinerzeit im Koalitionsvertrag mit der CDU vereinbart worden. Von Seiten der Stadt wurden neben Pilgram Martina Hörmann (Grüne), Manfred Kuckelkorn (SPD) und Dr. Klaus Vossen (FDP) neu gewählt, Wolfgang Boenke (CDU) wurde als Mitglied bestätigt. Erneut gewählt wurden auch, vorgeschlagen von der Sparkassen Immobilien GmbH, Franz Jansen, Heinz-Willi Laeven und Norbert Laufs; Vertreter der sonstigen Aktionäre wurde Dr. Christian Becker.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert