Geschasster Brander Prinz: Nicht gegen Regeln verstoßen

Von: dd
Letzte Aktualisierung:

Brand. Heinz Senden, geschasster Brander Bürgerprinz der Karnevalssession 2013/2014 wehrt sich. Am Miitwoch meldete er sich aus seinem Urlaubsdomizil am Bodensee. Die Vorwürfe, die ihm das Brander Prinzenkomitee gemacht hat, weist er weit von sich.

 „Ich habe nicht gegen die Regeln verstoßen. Ich bin nicht vor dem 11. im 11. 2012 mit dem Hinweis hausieren gegangen, dass ich Bürgerprinz in Brand werde“, bekräftigt der 60-Jährige. Vielmehr habe er schon vor seiner Ernennung am 11. im 11.2012 Wert auf Diskretion gelegt. „Ich habe darauf verzichtet, am Hemdkragen die Stickerei ‚Brander Bürgerprinz 2013/2014‘ zu tragen, ich habe darauf verzichtet, ein bereits fertiges T-Shirt mit entsprechender Aufschrift anzuziehen und ich habe auch gemeinsam mit dem Hofstaat darauf verzichtet, entsprechende Anzüge zu tragen.“

Dass er eingeworbene Spendeneinnahmen seinem Hofstaat recht spät bekanntgegeben habe, sei richtig. „Aber die Summen waren völlig korrekt. Das ist eine Sache zwischen dem Hofstaat und mir. Ich habe mich dafür entschuldigt. Schließlich hat auch kein Cent gefehlt“, sagte Senden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert