Gericht: Arbeiten am Katschhof müssen ruhen

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
Spitzenkoch Maurice de Boer ha
Spitzenkoch Maurice de Boer hat eine einstweilige Verfügung erwirkt. Die 12. Zivilkammer hat einen Stopp für den Umbau der Treppenanlage und der Terrasse (Bild) hinter dem Rathaus verfügt. Foto: Harald Krömer

Aachen. Ist das das Aus für die Freitreppe hinterm Rathaus? Spitzenkoch Maurice de Boer hat als Betreiber von Ratskeller und Postwagen eine einstweilige Verfügung erwirkt. Danach darf im Bereich der geplanten Treppe kein Stein mehr bewegt werden, bis das zuständige Gericht zu einer Entscheidung gekommen ist.

„So geht es nicht”, sagt de Boer. Er wehrt sich dagegen, dass die Terrasse des Ratskellers das ganze Jahr über wegen der Umbaumaßnahmen des Katschhofs geschlossen bleibt. „Das ist existenzgefährdend, da stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel”, begründet de Boer den Antrag seines Anwalts Markus Meyer vom Rechtsanwaltsbüro Delheid, Soiron, Hammer, dem bereits am 20. April stattgegeben wurde. Für kommenden Dienstag, 31. Mai, hat die zuständige 12. Zivilkammer unter dem Vorsitz von Dr. Uwe Meiendresch einen Verhandlungstag angesetzt.

Dann geht es auch um die Frage, ob die Terrasse um rund 40 Prozent verkleinert werden darf. Denn das ist auch vorgesehen. „Dann wären nicht mehr die Umsätze zu erreichen, die nötig sind”, befürchtet de Boer.

Gisela Nacken will als städtische Beigeordnete keinen Kommentar „zum schwebenden Verfahren” abgeben. „Das darf ich nicht.”

Soviel steht jedenfalls fest: Bis zu einer Entscheidung der Kammer darf auf der künftigen Baustelle „Freitreppe/Terrasse” kein Stein verschoben werden. Allerdings war der Beginn der Arbeiten ohnehin wegen der Karls-Preisverleihung nicht vor Christi Himmelfahrt beabsichtigt.

Dann aber will die Stadt loslegen, weil rechtzeitig vor dem Weihnachtsmarkt ab November alles fix und fertig sein soll. Es sei denn, bedeutende archäologische Funde verzögern die Fertigstellung des Katschhofumbaus. Möglich ist auch, dass die Prozessbeteiligten sich außergerichtlich einigen. Bis kommenden Dienstag ist ja noch Zeit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert