Aachen - Georg Helg führt Reserverliste für die Wahl zur Städteregion an

Georg Helg führt Reserverliste für die Wahl zur Städteregion an

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Dieser Städteregion Beine machen!“ Mit dem griffigen Slogan trat der Vorsitzende der FDP Aachen-Land, Werner Pfeil, vor die mehr als 90 Delegierten, die sich gemeinsam mit den Kollegen aus dem Stadtverband Aachen zur Wahlkonferenz im dortigen Eurogress zusammenfanden.

Mit 82 Ja-Stimmen von 91 abgegebenen bestätigte die Versammlung nach der Eingangsrede den Juristen Pfeil als Kandidaten für das Amt des Städteregionsrates für die Kommunalwahl am 25. Mai. Pfeil rechnete mit fünf Jahren Schwarz-Grün in der Städteregion ab. Die jahrelange Gemütlichkeit auf dem „schwarz-grünen Sofa“ müsse ein Ende finden durch eine starke FDP, sagte Pfeil. Der Liberale prangerte die Schuldenpolitik in der Städteregion an, summierte die aufgelaufenen Belastungen der Bürger „auf 100 Millionen Euro“. Auch die Ausgleichsrücklage sei von 45 Millionen auf knappe 1,8 Millionen Euro geschrumpft. Pfeils Fazit: „Danke an fünf Jahre desolate Haushaltsführung von Schwarz-Grün.“

Der Spitzenkandidat für die Reserveliste kommt mit dem liberalen Urgestein Georg Helg wie bereits letztes Mal aus der Stadt Aachen. Er wurde mit 69 Ja-Stimmen bei 90 abgegebenen Stimmen gewählt, ein Ergebnis, das die Quittung für einige heftige Auseinandersetzungen in der Aachener FDP in den vergangenen Jahren sein dürfte. Helg forderte die Delegierten auf, nach vorne zu sehen und nicht die Schuld für die Niederlage bei der Bundestagswahl anderen zuzuschreiben. Das habe auch Christian Lindner als neuer Bundesvorsitzender nicht getan. Für die Städteregion Aachen prangerte Helg gleichfalls eine unsolide Haushaltspolitik an. Er mahnte die Delegierten weiter, einen harten und ehrlichen Wahlkampf zu führen und liberale Inhalte offensiv zu vertreten. Helg: „Es geht jetzt mit frischem Mut neu los.“

Die weiteren fünf FDP-Listenkandidaten für den Städteregionsrat wurden einzeln gewählt, hier die Ergebnisse: Werner Pfeil, 79 Ja-Stimmen, Hendrik Hackmann (72), Bernd Engelhardt (80), Philipp Rohde (76), Sabine Jumpertz (69); dann gebündelte Einzelwahl bis Platz 10: Hans Mambor (73), Anke Göbbels (69), Marcel J. Pelzer (69) und Franz-Josef Zwingmann (74), die Liste endet mit Platz 21.

Nach der Wahl der Reserveliste wurden 36 Direktkandidaten für die Wahlkreise von Monschau im Süden über Aachen bis Baesweiler im Norden bestimmt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert