Gelebte Inklusion: Alle feiern beim Westparkfest

Von: krü
Letzte Aktualisierung:
8533381.jpg
Tanzen zur Musik von fünf Live-Bands: Das war am Samstag im Westpark möglich – für Menschen mit und ohne Behinderung. Foto: Nina Krüsmann

Aachen. Schon auf dem Weg zur Party im Park hört man von weitem die fröhliche Musik an diesem sonnigen Samstagnachmittag. Beim ersten großen Westparkfest der Initiative „Wir alle – Gemeinsam leben am Westpark“ bietet sich dann ein freudiges Bild: Jung und Alt feiern gemeinsam, ob mit oder ohne Behinderung, alle sind mittendrin und machen mit.

Das große Sommerfest bot den Mitwirkenden der Initiative die Gelegenheit, ihren bisherigen Erfolg einmal gebührend zu feiern, bestehende Kontakte zu pflegen, zu vertiefen und neue zu knüpfen, wie Sozialraummanagerin Rebecca Dufke erklärt. Gemeinsam mit Lea Heuser leitet sie die Initiative „Wir alle – Gemeinsam leben am Westpark“ und organisierte das Programm auf der Bühne.

Inklusion und gelebte Nachbarschaft sind ihr Ziel bei der Party im Park. Und es zeigte sich, wie aktiv das Netzwerk aus Bürgern, Vereinen und Institutionen schon ist. Schon zur Eröffnung waren die Sitzbänke gut gefüllt, hatten es sich viele aus dem Viertel auf Picknickdecken gemütlich gemacht.

Insgesamt fünf Live-Bands gaben sich das Mikrofon in die Hand. Den Eisbrecher machten „State of Mind“ und da kam doch tatsächlich die Sonne heraus. Spätestens bei „Chief Rockhead“ tanzten die Besucher. „The shift“, „Miss Zonja“ und die „Authentics“ boten im weiteren Verlauf beste Unterhaltung.

„Unser Wunsch ist es auch, diesen Ort neu zu beleben. Hier, wo heute die Bühne steht, befand sich früher ein Glaspavillon und ringsherum war ein Tierpark mit Bären“, erzählt Dufke. Unterstützt wurde das Fest wie auch die gesamte Arbeit der Initiative von der Aktion Mensch.

Seit mehr als zwei Jahren ist es das große Ziel des Projekts in Trägerschaft des Vereins für Körper- und Mehrfachbehinderte, das Viertel rund um den Westpark für Menschen mit und ohne Behinderung attraktiver zu machen und gemeinsame Aktivitäten zu fördern. In einem Jahr läuft die Förderung der Aktion Mensch aus, wie es dann weitergeht, wissen Dufke und Heuser noch nicht. „Unser Wunsch ist, dieses Fest, dessen Premiere so erfolgreich ist, dauerhaft zu etablieren. Schön wäre, wenn sich Unterstützer fänden, die organisatorisch wie finanziell einmal im Jahr das Westparkfest stemmen könnten“, betont Dufke.

Clown, Spiele und Schminkstand

Pantomime-Clown Scheibub, jede Menge Spiel und Spaß für die Jüngsten sowie ein Schmink- und Bastelstand von Anastasia Kohn vom Kinderladen von der Hanbrucher Straße und Sybille Keupen von der Bleiberger Fabrik ergänzten das Angebot.

Am Donnerstag, 23. Oktober, lädt ein Bürgerforum im Pavillon des Altenheims St. Elisabeth dazu ein, Bilanz zu ziehen und Zukunftspläne zu schmieden. Jeweils am zweiten Dienstag im Monat gibt es einen Stammtisch, der ab 9. September um 19.30 Uhr regelmäßig im Café Mundo im Welthaus an der Schanz beheimatet ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert