Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Geiselnehmer vom Hansemann vor Gericht

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Landgericht Aachen wird alsbald in einem Einweisungsverfahren darüber entscheiden, ob ein 42-Jähriger Mann, der am 31. August letzten Jahres mit einer Geiselnahme und Bombendrohungen für Stunden den Verkehr am Hansemann-Platz lahm legte, jetzt dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht wird.

Dem Tunesier werden laut Staatsanwaltschaft „versuchter Totschlag und andere Straftaten” vorgeworfen. Der Mann war an dem August-Nachmittag zunächst gegenüber zwei 15-jährigen Mädchen, die ihn besuchten, „ohne erkennbaren Grund plötzlich aggressiv” geworden, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Robert Deller am Freitag mitteilte.

Er hinderte die Mädchen am verlassen der Wohnung durch Drohungen mit Bomben und ging sogar soweit, dass er eine der beiden fesselte und dann versuchte, sie vom Balkon auf die Straße zu stürzen.

Die Mädchen wehrten sich heftig und flüchteten aus der Wohnung, eine mit Schnittverletzungen an Händen und Knie. Dann verschanzte sich der Beschuldige ins seiner Wohnung , bis ihn ein Spezialkommando der Polizei überwältigte. Vorher hatte er randalierend diverse Gegenstände auf die gesperrte Straße gegenüber dem Alten Bushof geworfen.

Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts prüft momentan, ob und wann die Hauptverhandlung eröffnet werden wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert