Aachen - Geflüchteter Psychiatrie-Patient besprüht Polizisten mit Urin

CHIO-Header

Geflüchteter Psychiatrie-Patient besprüht Polizisten mit Urin

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Klinik für Psychiatrie Symbol Symbolfoto: Jörg Carstensen/dpa
Der 54-Jährige wurde schließlich zurück in die Psychiatrie gebracht. Symbolfoto: Jörg Carstensen/dpa

Aachen. Ein psychisch kranker Mann, der aus einem Krankenhaus entkommen war, hat am Mittwochabend einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der als äußerst aggressiv geltende Mann wurde schließlich aufgespürt, seine Festnahme wurde für die eingesetzten Beamten aber zu einer äußerst ekelhaften Angelegenheit.

Der 54-Jährige hatte sich unbemerkt aus der Psychiatrie entfernen können. Die alarmierte Polizei leitete daraufhin eine Fahndung ein. Zwei Stunden später stießen Beamte in einer Wohnung auf ihn. Dabei wehrte sich der 54-Jährige heftig und bespritzte die Beamten mit Urin, das er in einer Sprühflasche gesammelt hatte.

Da selbst der Einsatz von Pfefferspray den Tobenden nicht außer Gefecht setzen konnte, erhielt er einen gezielten Faustschlag. So konnte er schließlich gefesselt, ärztlich versorgt und abtransportiert werden. In Fesseln rfolgte eine erneute Einweisung in die Psychiatrie. 

Die eingesetzten Beamten trugen laut Polizeibericht „Augenreizungen und Ekel davon“.

 

Die Homepage wurde aktualisiert