Aachen - Geburtstagsfeier im „langen Turm”: Polizeieinsatz mit bösen Folgen

Geburtstagsfeier im „langen Turm”: Polizeieinsatz mit bösen Folgen

Von: hr
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Ein verletzter Polizist, zwei Festnahmen sowie eine schriftliche Beschwerde bei Polizeipräsident Klaus Oelze sind das traurige Resultat einer Geburtstagsfete im „langen Turm” auf der Turmstraße in der Nacht von Rosenmontag auf Dienstag.

Polizeisprecherin Sandra Schmitz bestätigte am Mittwoch auf Anfrage, dass am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr zwölf Polizisten die Geburtstagsfeier, auf der sich zu diesem Zeitpunkt noch circa 15 Personen befanden, „wegen einer eskalierenden Situation” beruhigen mussten.

Die beiden Festgenommenen, der 18-jährige Gastgeber und ein 19-Jähriger, leisteten Widerstand und mussten dabei „unter Anwendung körperlicher Gewalt” überwältigt werden, schreibt Schmitz. Dabei verletzte sich auch der 18-Jährige.

Die Polizeisprecherin bestätigte außerdem, dass ein Gast der Feier eine Beschwerde verfasst habe, in der er den Polizeieinsatz „als überzogen und ursächlich für die eskalierende Situation vor Ort” beschrieben hat. „Er wirft der Polizei den unangemessenen Einsatz von Gewalt (Pfefferspray/Schlagstockeinsatz) vor”, heißt es in der Stellungnahme der Polizei weiter.

„Ich habe die feste Absicht, diesen Sachverhalt lückenlos aufzuklären”, sagte Polizeipräsident Klaus Oelze zu dem Vorfall. Er kündigte an, die Ermittlungsakte unverzüglich der Staatsanwaltschaft Aachen zu übergeben. Diese werde als übergeordnete Instanz ermitteln, was wirklich geschah „und ob die Vorwürfe gegen die Polizei Aachen berechtigt sind”, so Oelze.

Wie ein Gast der Feier mitteilte, hatten die Gastgeber die Polizei ursprünglich selbst gerufen, weil sie sich „durch einige zwielichtige Gestalten” bedroht fühlten. Bei Eintreffen der Polizei seien diese Personen allerdings nicht mehr vor Ort gewesen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert