Frau betrügt 61-jährigen Aachener um 15.000 Euro

Letzte Aktualisierung:
Die Bundespolizei erbittet Hin
Die Bundespolizei erbittet Hinweise zu dieser Frau. Foto: Polizei

Düsseldorf/Aachen. Die Bundespolizei sucht eine Frau, die einen 61-jährigen Aachener um 15.000 Euro betrog, nachdem sie ihm die große Liebe vorgespielt hatte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es in einer Lokalität im Düsseldorfer Hauptbahnhof zu drei Geldübergaben. Das Geld war für ein angebliches Freikaufen aus den Zwängen der Familie der Frau bestimmt. Nach der letzten Geldübergabe verschwand die „schöne Unbekannte” allerdings.

Wie die Polizei berichtet, haben sich die beiden im Januar 2011 im Internet kennengelernt. Die junge Frau erzählte dem Aachener, dass sie sich von ihrer Familie freikaufen müsse, um eine Beziehung mit einem deutschen Mann eingehen zu können.

Die Bundespolizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Angaben zu der Frau machen kann, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0800/6888000 zu melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert