Aachen - Frank Prömpeler steht vor seiner ersten Session

CHIO-Header

Frank Prömpeler steht vor seiner ersten Session

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
11201718.jpg
Der neue Vorstand des AAK mit Frank Prömpeler, Hans-Jürgen Begas, Dirk Engels und Hans Creutz sowie Otmar Mülly (von links) vom Stammtisch der Kommandanten und Präsidenten der Aachener Karnevalsvereine präsentieren nicht nur die erste Motto-CD des AAK sondern auch das Programm zum Karnevalsauftakt am 11. November am Kugelbrunnen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Knapp acht Wochen leiten Frank Prömpeler und sein Vorstandsteam nun die Geschicke des Festausschusses Aachener Karneval (AAK). Das ist keine lange Zeit, um für den offiziellen Karnevalsauftakt am kommenden Mittwoch am Kugelbrunnen ein neues Programm aus dem Boden zu stampfen, zumal der Auftakt vor Jahresfrist an gleicher Stelle im Baustellenlärm des entstehenden Aquis Plaza unterzugehen drohte.

Trotzdem soll schon in diesem Jahr vieles besser werden. „Wir werden eine größere Bühne haben, die es auch wieder Tanzgruppen ermöglicht aufzutreten“, kündigt Otmar Mülly vom Stammtisch der Kommandanten und Präsidenten der Aachener Karnevalsvereine an, der den Karnevalsauftakt am 11. im 11. gemeinsam mit dem AAK ausrichtet. Der Sound solle auch besser werden, „und Baulärm gibt es diesmal ja ohnehin keinen“, sagt Mülly, schließlich sei das Aquis Plaza ja inzwischen fertig.

Und was das Programm angeht, das um 10.11 Uhr startet und gegen 14.30 Uhr enden soll, da haben Mülly und Prömpeler ein gutes Dutzend Künstler gewinnen können, die bei der kostenfreien Veranstaltung unentgeltlich auftreten. „Außerdem sind die beiden designierten Stadtprinzen Michael II. (Kratzenberg) und Märchenprinz Paul III. (Hahn) dabei“, sagt Frank Prömpeler. „Und auch die Stadtteilprinzen aus Richterich, Brand und Verlautenheide werden auf der Bühne sein und ihre Lieder singen“, betont er. Schließlich höre der Aachener Karneval nicht am Ponttor auf. „Auch die Tollitäten in den Außenbezirken sind Botschafter des Aachener Karnevals und gehören einfach dazu“, sagt der neue AAK-Chef.

Das wurde beim AAK allerdings nicht immer so gesehen. Vor dem Rosenmontagszug 2014 wollte Prömpelers Vorgänger, Wilm Lürken, die Bürgerprinzen nur inkognito mitfahren lassen, schließlich gebe es „in Aachen nur einen Prinzen“, so Lürken damals.

Auf Konfrontation mit seinem Vorgänger will Frank Prömpeler aber nicht gehen. Im Gegenteil: „Nach einstimmigem Beschluss des AAK wird Wilm Lürken am 11. im 11. zum Ehrenpräsidenten ernannt“, kündigt Prömpeler an. Das habe er sich in seiner 17-jährigen Amtszeit verdient. Probleme, die sich in dieser Zeit ergeben hätten, sieht Prömpeler eher als Herausforderung für sich und sein Team an. Und die gehe er gerne an. „Wir führen derzeit viele Gespräche, um beim Karnevalsauftakt im nächsten Jahr wirklich alle dabei zu haben, die im Aachener Karneval Rang und Namen haben.“ So seien etwa die 4 Amigos in diesem Jahr nicht dabei, „doch für das kommende Jahr habe ich positive Signale bekommen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert