Aachen - Firmenlauf versetzt Hangeweiher in einen Ausnahmezustand

Staukarte

Firmenlauf versetzt Hangeweiher in einen Ausnahmezustand

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
Riesengewusel rund um den Hang
Riesengewusel rund um den Hangeweiher: Gleich der 1. Aachener Firmenlauf ist aus Sicht der Organisatoren höchst erfolgreich gewesen. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Dass es in Aachen noch keinen Firmenlauf gab, wollten Barmer GEK, Intersport Drucks und MedAix Aachen nicht tatenlos hinnehmen. Sie organisierten den 1. Aachener Firmenlauf, der sogleich ein Erfolg wurde.

Mehr als 2500 Läufer folgten ihrem Aufruf und versetzten den Hangeweiher am Dienstag in einen Ausnahmezustand. Schon vor dem Start des ersten Laufs um 17.30 Uhr füllte sich der Parkplatz an der Hermann-Löns-Allee mit Schaulustigen und Läufern. Gut 5000 Zuschauer fanden sich im Laufe des Abends am Hangeweiher ein. Die Showtanzgruppe der Musketeers Aachen brachte das Publikum in Stimmung, noch bevor sich die ersten Läufer zum Warm Up vor der Bühne trafen. 721 Frauen und 1779 Männer gingen anschließend auf die Strecken rund um den Hangeweiher.

Insgesamt waren 307 Teams von mehr als 200 Firmen am Start. Mit 140 Läufern war die Firma Philips am stärksten vertreten. Das größte eigenständige Team stellte Grünen­thal mit 81 Läufern. Doch bei allem sportlichen Ehrgeiz sollten der Spaß am Sport und der Teamgeist an erster Stelle stehen, so die Organisatoren. Und während die Eltern beim Laufen oder Zuschauen auf ihre Kosten kamen, bekamen auch die jüngsten Besucher Gelegenheit, ihre Fitness auf die Probe zu stellen. Beim Sprint im Geschwindigkeitsparcours wurden ihre Zeiten und ihre Reaktionsfähigkeit gemessen. Für die besten Läufer gab es abschließend kleine Präsente.

Aus Sicht von Organisator Daniel Gier hat alles reibungslos geklappt. Unter den Läufern seien viele gewesen, die sich zum ersten Mal an ein solches Ereignis herangewagt hätten. Und das sei auf jeden Fall ein Erfolg.

Die Sieger beim 5-Kilometer-Lauf: Marco Schopen (17:04), Ulrich Loup (18:58), Andreas Vierhaus (19:12). Bei den Damen: Emilia Raticova (19:20), Bernadette Cranen (19:31), Nargül Ascar (19:32).

Die Sieger beim 10-Kilometer-Lauf: Till Schramm (34:54), Lukas Rassmanns (34:54), Ingo Sabatschus (35:38). Bei den Damen: Tanja Watzlaw (42:55), Ise Maschmeier (44:23), Maren Weis (44:33).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert