Aachen - Festival „Dialog Ost-West”: Konzerte, Theater, Figurenspiel und mehr

Staukarte

Festival „Dialog Ost-West”: Konzerte, Theater, Figurenspiel und mehr

Von: Martina Feldhaus
Letzte Aktualisierung:

Aachen. In den kommenden Wochen und Monaten trifft an verschiedenen Aufführungsorten in Aachen wieder Ost auf West. Zum mittlerweile vierten Mal findet das Dialog-Festival statt, organisiert von dem Verein Art-Hilfe, der sich die Unterstützung ausländischer Kultur im Westzipfel auf die Fahnen geschrieben hat.

Erklärtes Ziel: Schauspieler, Sänger, Autoren und Theaterleute zum Auftritt in einer für sie fremden Sprache zu ermuntern. Und viele der Künstler kommen aus osteuropäischen Gefilden, daher der einprägsame Festival-Titel „Dialog Ost-West”.

Nach einer ersten Einstimmung im Theater 99 - dort zeigt das Theater Jurakowa-Projekt seit 6. Oktober das Stück „Die Zone des Schweigens” - wird das Festival nächsten Samstag, 20. Oktober, mit einer Reise durch die europäische und russische Musik mit der aus Georgien stammenden Mezzosopranistin Tamta Tarieli und der Pianistin Galina Ryzhikova aus Russland. Die beiden Künstlerinnen präsentieren ab 18 Uhr in der Musikhochschule berühmte Opernarien und Klavierwerke unter anderem von Rossini, Massenet, Verdi, Tschaikowsky und Rachmaninow.

Das Jurakowa-Projekt bringt nicht nur Stücke für Erwachsene auf die Bühne, auch für Kinder hat es etwas zu bieten. „Katzenleben” zum Beispiel. Das Stück für Kinder ab vier Jahren um ein Haus, einen Kater und zwei Mäuse wird am 21. Oktober und am 10. November im Theater 99 am Gasborn gespielt. Obendrein gibts dort wieder das beliebte Däumelinchen, im Rahmen des Festivals am 27. Oktober.

Auch andere Kinder- und Figurentheater geben sich beim „Dialog Ost-West” in Aachen die Ehre. Das Figurentheater Tatjana Khodorenko aus Göttingen zeigt „Däumelings Wanderschaft” nach den Brüdern Grimm. Termin ist der 18. November ebenfalls im Theater 99. Einen Tag zuvor, am 17. November, können Kinder ab vier Jahren die Göttinger Figurentheater-Version der „Prinzessin auf der Erbse” nach Hans-Christian Andersen erleben. Und das Theater „A Parte” aus Witten zeigt unter dem Titel „Wintermärchen” ein Kindertheaterstück nach russischen Märchen (24. November, „Space” des Ludwig-Forums).

Nach dem Eröffnungskonzert mit Tamata Tarieli und Galina Ryzhikova bestreitet das „Theater Boris und Konsorten” aus Stuttgart am 9. und 10. November die nächste Veranstaltung für das erwachsene Publikum. „Typisch” und „McHiavelli” lauten die Titel ihrer Bühnenstücke im Theater 99, unter anderem geht es darum, wie Politiker so ticken.

„Was geschah im Zoo” nach Edward Albee präsentiert das Theater „Vladislav Grakovskiy” aus Stuttgart (11. November, Theater 99). Weitere Vorstellungen und Konzerte im Rahmen des Festivals: die russische Singer-Songwriterin Lizusha, das Theater „Mimodrama” aus Bremen und das Weihnachtskonzert „russische Weihnachten” mit Marianna Stass.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert