Aachen - Feinsinnige Stilübungen: Neuer Gedichtband von Christoph Leisten

Feinsinnige Stilübungen: Neuer Gedichtband von Christoph Leisten

Von: Grit Schorn
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Kühn und wortmächtig wie auch karg und „alltäglich” bieten sich die Gedichte von Christoph Leisten dem Lesenden dar - ohne Aufregung und Exaltiertheit tief eindringend in Vergangenes und Gegenwärtiges, mäandernd zwischen Orient und Okzident, Werden und Vergehen.

„bis zur schwerelosigkeit” heißt der neue Gedichtband des Lyrikers, Essayisten und Prosa-Autors. Christoph Leisten, Jahrgang 1960, lebt in Würselen und hat im Rimbaud-Verlag mehrfach Poetik und Prosa veröffentlicht.

Auf Reisen

Immer wieder begibt er sich auf Reisen in die arabische Welt, die ihn auch zu seinem viel gelobten und inzwischen ins Arabische übersetzte Prosawerk „Marrakesch, Djemaa el Fna” inspirierten. „Inspektionen der Sinnlichkeit” nennt er seine Ausdrucksformen, die ein beeindruckendes Spektrum aufweisen.

Hier treffen subtile Stilübungen auf raue Wirklichkeit, ebenso wie tief schürfende Reflexionen auf wundersam leichte, fast schwebende Sprachbilder. Karg und bitter die Zeilen über den Krieg in Afghanistan, kurz vor Weihnachten: „wir zählen die tage herunter, wie kinder/soldaten, während am bildschirm/der blick zurück erzählt von konferenzen/katastrophen, verheißungen und toden”

Zart und berührend diese Liebeserklärung: „eine kleine epiphanie, deren antlitz/ mir verborgen geblieben/ bevor ich dich traf.”

Sprachlandschaften

Leisten will nach eigener Aussage nicht die Unterschiede von Kultur- und Gefühlswelten gegeneinander ausspielen, „sondern im Fremden das Eigene und im Eigenen das Fremde neu entdecken.”

Ineinander verflochtene Satzübergänge führen tief hinein in diese bewegenden Sprachlandschaften, die uns bis nach Rom oder Nordwestafrika mitnehmen - schließlich bis ans Ende des Lebens, das in diesem Poem aufscheint: „Was ein Glück, wenn wir uns noch erkennen im letzten Moment.” Und den schönen Satz enthält: „wir brauchen bilder, die sich in unsere Träume legen.”

Am Samstag, 28. August, liest Christoph Leisten im Haus Löwenstein, Markt 39, aus seinem neuen Gedichtband „bis zur schwerelosigkeit”. Die Lesung beginnt um 12 Uhr.

Christoph Leisten: „bis zur schwerelosigkeit”, Gedichte. Rimbaud Verlag, 59 Seiten, 15 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert