Fahrzeugkontrolle: Polizei findet verbotene Waffen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
schlagstock Symbol foto: dpa
Neben einer Gaspistole und einem Schlagring hat die Bundespolizei bei ihrer Kontrolle auf der Vaalser Straße auch einen Schlagstock beschlagnahmt. Symbolbild: dpa

Aachen. Bei einer Kontrolle eines aus den Niederlanden eingereisten Autos hat die Bundespolizei in der Nacht zum Dienstag auf der Vaalser Straße gleich mehrere verbotene Waffen beschlagnahmt. Bei der Durchsuchung eines 33-jährigen Fahrers und seines 25 Jahre alten Beifahrers fand die Polizei unter anderem eine Gaspistole, einen Schlagring und ein Teleskopschlagstock.

Gegen 1.45 Uhr hielten die Beamten der Bundespolizei den Wagen an der Ecke Vaalser Straße/Pariser Ring an. Auf die Frage der Polizisten, ob die Insassen verbotene Gegenstände mit sich führten, gab der 33-jährige Fahrer an, in einem Brustbeutel eine Waffe zu haben. Um eine mögliche Gefährdung auszuschließen, wurde der Brustbeutel samt Waffe in Verwahrung genommen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die beiden jungen Männer vor Ort durchsucht. Dabei fanden die Beamten im Handschuhfach und unter dem Beifahrersitz zwei Messer, die nach dem Waffengesetz verboten sind. Im Anschluss an die Durchsuchung wurde der Brustbeutel untersucht, in dem sich die besagten Waffen befanden.

Zur Herkunft der verbotenen Waffen und zum Zweck des Mitführens wollten sich die beiden Männer vor Ort nicht äußern. Die Waffen wurden beschlagnahmt. Die beiden Männer müssen jetzt mit einem Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass der Besitz und das Führen verbotener Waffen und Munition nach dem Waffengesetz strafbar sind. Das Gesetz sieht in solchen Fällen eine Strafandrohung von bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert