Erik Meijer läuft noch einmal auf

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
halbzeit_bu
So möchte Erik Meijer am Sonntag noch einmal auf dem Tivoli jubeln. Der Alt-Alemanne tritt beim „Duell der Generationen” an. Foto: Imago/Bopp

Aachen. Der Countdown läuft unerbittlich. Nur noch vier Spiele wird die Alemannia auf ihrem geliebten Tivoli austragen. Wenn, ja wenn die Schwarz-Gelben nicht doch noch auf Platz 3 der Zweitligatabelle klettern sollten. In diesem Fall gibt´s nämlich mit dem Relegationsspiel gegen den Drittletzten der Bundesliga am 1. Juni eine weitere Partie auf dem mehr als 80 Jahre alten Kultkasten an der Krefelder Straße.

Doch in beiden Fällen bleibt die Anzahl der verbleibenden Spiele vor dem Umzug in das neue Stadion ein paar Meter weiter stadtauswärts überschaubar. Und die Gelegenheiten, ein echtes altes Tivoligefühl zu erleben, sind an einer Hand abzählbar.

Was für die Alemannia-Anhänger gilt, gilt übrigens genau so für die Alemannen selbst. Deshalb nutzen acht ehemalige Profikicker beim Zweitligaspiel am kommenden Sonntag gegen den FSV Frankfurt (Anpfiff 14 Uhr) die Chance, noch einmal den einmaligen Geruch der Kabinen zu schnuppern, die Spannung im Spielertunnel zu spüren und den Jubel der Alemannia-Fans zu hören.

Denn zum Abschied vom Tivoli hat der Verein zum „Duell der Generationen” geladen. Dabei messen sich die Uefa-Cup-Helden der Saison 2004/2005 Simon Rolfes, Willi Landgraf, Stefan Blank und Erik Meijer mit ihren legendären Vorgängern im Alemannia-Dress Jo Montanes, Stephan Lämmermann, Karlheinz Pflipsen und Günter Delzepich im Elfmeterschießen. Im Tor wird dieses Duell übrigens um eine Generation erweitert, denn Alemannias U17-Torhüter Denis Kunschke wird versuchen, die Schüsse beider Teams zu parieren.

„Wir werden die alten Säcke schlagen”, schickt Erik Meijer eine Kampfansage voraus. Ob er damit Recht behält, wird sich in der Halbzeitpause des Spiels der Alemannia gegen den FSV Frankfurt zeigen. Denn dort findet nicht nur das traditionelle Halbzeitspiel „Torreich” von „Nachrichten” und Bitburger Pils statt, sondern am Sonntag eben auch das „Duell der Generationen”.

Karten für das Spiel mit den beiden Halbzeitattraktionen gibt es unter anderem im Ticketshop unserer Zeitung in der Mayerschen Buchhandlung, Buchkremerstraße. Rund 18.000 Tickets sind bereits verkauft, die übrigen gibt´s noch für die offenen Stehplätze auf dem Aachener und Würselener Wall. Einige Restkarten für die Sitzplatztribüne sind auch noch zu haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert