Aachen - Energieverschwendung: Beheizte Garage, damit das Auto besser anspringt

CHIO-Header

Energieverschwendung: Beheizte Garage, damit das Auto besser anspringt

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
Die Verbraucherzentrale setzt
Die Verbraucherzentrale setzt auf Energieberater: von links Wilfried Thalhäuser, Sabine Fenchel, Jutta Reimnitz, Maria Feldhaus, Stefan Krämer und Beate Schraven. Foto: Harald Krömer

Aachen. Die hohen Energiekosten und die Frage „Wie kann ich sparen?” spielen bei der Energiebratung durch die Verbraucherzentrale derzeit wohl die größte Rolle.

„Fragen zu den erneuerbaren Energien dagegen werden immer seltener gestellt”, so Jutta Reimnitz, Leiterin der Verbraucherzentrale am AachenMünchener-Platz 6.

Mit insgesamt sechs Energieberatern ist die Beratungsstelle breit aufgestellt. Neben Maria Feldhaus, die hautamtlich für die Verbraucherzentrale tätig ist, leisten fünf weitere Energieberater als Honorarkräfte ihre Dienste. Sie kommen als Heizungsbauer oder beispielsweise Architekten aus der Praxis und stehen den Verbrauchern bei ihren Problemen zur Seite.

Neben der telefonischen und schriftlichen Beratung, die kostenlos ist, gibt es zwei weitere Angebote: Die persönliche Beratung in der Verbraucherzentrale, hier losten 30 Minuten fünf Euro, und die Beratung vor Ort. Für 90 Minuten müssen die Verbraucher dabei 60 Euro auf den Tisch legen. Doch der Einsatz zahlt sich aus, meint Jutta Reimnitz. Denn die Kosten bei Heizung und Warmwasser etwa könnten bis zu 50 Prozent gesenkt werden.

Sabine Fenchel und Beate Schraven gehen für die Energieberatung vor Ort und wissen aus Erfahrung, dass die Verbraucher dankbar sind für jeden Tipp zum Energiesparen. „Da werden beispielsweise Garagen beheizt, damit ein neues Auto besser anspringt”, erzählen sie. Oder eine alte Dame beheizt ihren Keller, um dort zu bügeln, obwohl sie das genauso in den sowieso beheizten Räumen tun könnte.

Teure Gewohnheiten

Den Verbrauchern sei oft eben nicht bewusst, mit welch hohen Kosten ihre Gewohnheiten behaftet sind. Wer täglich 40 Minuten lang dusche und das warme Wasser dabei elektrisch aufbereite, der erlaube sich einen Luxus, dessen Kosten ihm vermutlich gar nicht bewusst seien, so die Energiebrater. Verhaltensänderung und effizientere Geräte können dabei helfen, Kosten deutlich zu reduzieren. Auch beim Wechsel des Stromanbieters stehen die Energiebrater hilfreich zur Seite.

„Mich reizt die Individualität der Gebäude und der Nutzer”, meint Sabine Fenchel über ihre Tätigkeit als Energieberaterin vor Ort. Zum einen sind es junge Familien, die ihren Rat suchen und ihr Haus energietechnisch für die nächsten 30 Jahre rüsten wollen, oder ältere Menschen, die wissen wollen, was sich für sie noch lohnt. Ein Dauerbrenner ist dabei auch immer das Thema Wärmedämmung.

Wer sich von der Verbraucherzentrale beraten lassen will, der kann das telefonisch unter der Nummer 0241/ 404600 tun. Persönliche Gespräche sind in der Verbraucherzentrale am AachenMünchener-Platz 6 und beim benachbarten altbau plus möglich, und wer will, kann sich auch per Mail an die Beratungsstelle wenden: aachen.energie@vz.nrw.de.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert