„Eingefleischter Sozialdemokrat”: Joseph-Theo Vonderweiden gestorben

Von: dd
Letzte Aktualisierung:
Joseph-Theo Vonderweiden ist t
Joseph-Theo Vonderweiden ist tot. Am kommenden Donnerstag wird er Foto: H. Krömer

Aachen. Mehr als 50 Jahre war Joseph-Theo Vonderweiden Mitglied der Sozialdemokraten. Erst am Donnerstag wurde bekannt, dass der „eingefleischte Sozialdemokrat”, wie er sich selbst nannte, gestorben in der Nacht zum Dienstag gestorben ist. Vonderweiden erreichte ein Alter von 79 Jahren.

„Wir haben einen lieben und wertvollen Genossen verloren”, sagte Unterbezirksvorsitzender Karl Schultheis. Vonderweiden habe sich stets für die sozialen Dinge engagiert, die kleinen Leute, die Vergessenen und die Jugendlichen lagen ihm am Herzen. So setzte er sich seinerzeit - in den 1980er Jahren - sehr für den Aufbau des Jugendzeltplatzes an der deutsch-belgischen Grenze ein, schließlich war Vonderweiden lange auch bei der „Sozialistischen Jugend die Falken” tätig.

Er sorgte für die Durchsetzung von Arbeitnehmerrechten im Personalrat der RWTH Aachen. Er schaffte es, dass die Stadt für die „Trümmerfrauen” eine Gedenktafel an der Rathausmauer auf der Katschhofseite anbringen ließ. Für ihn war es selbstverständlich, dass die Frauen, die ab 1946 auf Befehl des alliierten Kontrollrates das zerbombte Aachen aufräumten und die Steine kloppten, die nachher zum Wiederaufbau der Stadt benötigt wurden, nicht vergessen werden durften. „Wir werden den Theo auch nicht vergessen”, versichert Karl Schultheis.

In den letzten Jahren war der alte Sozialdemokrat nicht mehr so mit dem Kurs seiner Partei einverstanden. Der Generalsekretärin gab er schriftlich zu verstehen, dass ihm in seiner Partei die Volksnähe der Entscheidungsträger fehle. Er machte sich Sorgen um die Zukunft seiner Partei.

Am kommenden Donnerstag, 12. Januar, wird Vonderweiden beerdigt. Um 9.30 Uhr werden in St. Martinus in Richterich die Exequien gelesen. Anschließend, um 10.30 Uhr ist das Begräbnis auf dem Laurensberger Friedhof Hand, Hander Weg.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert