Aachen - Eingeengt: Brander Borussia hegt Umzugspläne

Eingeengt: Brander Borussia hegt Umzugspläne

Von: Peter Langohr
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit einem gemeinsamen Antrag gehen die Parteien in der Brander Bezirksvertretung an ein Problem heran, das nicht erst seit Neuestem anhängig ist. Eingezwängt in das Geviert aus Heidestraße, Karl-Kuck-Straße, Ellerstraße und Trierer Straße liegt der Sportplatz der Borussia 08 Brand.

Platz, sich auszudehnen, hat der Traditionsverein dort nicht, zudem ist die Anlage insgesamt stark renovierungsbedürftig. Die Verlegung der Sportstätte könnte eine Lösung sein. Die Vereinsführung hat schon Bereitschaft signalisiert, wenn ein geeigneter Ersatz gefunden werden kann.

Aus Sicht der Bezirksvertreter bieten sich in Brand zwei Bereiche als neue Heimstatt für die Borussia an. Das ist zum einen eine große zusammenhängende Fläche zwischen der Eilendorfer Straße und der Straße „Im Ginster”, die im Flächennutzungsplan als gewerbliche Baufläche ausgewiesen ist und auf der auch genügend Parkraum vorgehalten werden könnte.

Zum anderen geht es um eine Fläche im Bereich des Brander Walls, die dem Verein bereits bei der Aufschüttung des Walls angeboten wurde.

Zwei Sportplätze benötigt

Hinsichtlich der Anforderungen an die neue Platzanlage heißt es in dem Antrag der Parteien: „Der Verein benötigt zwei Sportplätze, von denen mindestens einer ein Rasen- oder Kunstrasenplatz sein soll. Ferner sind die notwendigen Sozialräume, Vereinsheim und Hausmeisterwohnung zu errichten. Ebenso ist für ausreichend Parkraum zu sorgen.”

Das alles dürfte nicht ganz billig werden. Doch es wird auch ein Vorschlag gemacht, wo das Geld herkommen soll: „Die Finanzierung der neuen Anlage soll über eine Vermarktung der bisherigen Platzanlage geschehen.” Die Richtung wird auch gleich vorgegeben, denn man bittet „die Verwaltung, ein Konzept für einen attraktiven Wohnbereich zu erstellen.”

Das jetzige Sportplatzgelände kann als ein ausgesprochenes Filetstück für die städtebauliche Entwicklung Brands angesehen werden. Gelänge der Deal, bekäme die Borussia einen neuen Platz und Brand könnte ganz im Sinne der Rahmenplanung seine dynamische Entwicklung fortsetzen.

Die Politik geht davon aus, dass die Neuanlage eines Sportplatzes für die Borussia mindestens kostenneutral über die Bühne gehen könnte. Am jetzigen Platz sind unter anderem Drainage und Beleuchtungsanlage erneuerungsbedürftig. Auch die Sozialräume entsprechen nicht mehr den Anforderungen eines modernen Spielbetriebs.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert