Aachen - Eine Oktav zu Ehren der liturgischen Zwillinge

Eine Oktav zu Ehren der liturgischen Zwillinge

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
oktav_bu
Alle Jahre wieder: Die kostbaren Reliquiare aus Edelmetall stehen zur Zeit der Oktav während der Hochämter zusammen mit der Monstranz auf dem Altar in St. Kornelius. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Die katholische Kirche wird ihre Pracht entfalten, so wie nur sie es kann: Mit feierlichen Konzerten, mit Weihrauch, mit Hochämtern. Alle Jahre wieder findet es statt, das fromme Spektakel in Kornelimünster. Zur Kornelioktav ist im Frühherbst das ganze Indestädtchen eine Woche lang auf den Beinen, denn es werden unzählige Pilger erwartet.

In diesem Jahr ist die Oktav auf den 13. bis zum 20. September terminiert. Sie kommen, um zu beten und - selbstverständlich - um die Reliquien in der Propsteikirche St. Kornelius zu verehren. Nämlich die der sogenannten „liturgischen Zwillinge”, dem heiligen Kornelius, der wahrscheinlich - man weiß es nicht so genau - als Märtyrer starb und der 21. Papst der römisch-katholischen Christenheit war - und des heiligen Cyprianus, der als Bischof von Karthago ein Weggefährte des Kornelius war.

In der Propsteikirche werden, kostbar eingefasst, die Schädeldecken der Schutzheiligen, die im dritten Jahrhundert lebten und unter der Christenverfolgung der römischen Kaiser litten, seit dem 14. Jahrhundert aufbewahrt.

Für beide Heiligen wurde der 16. September im Namenskalender der katholischen Kirche reserviert, so ist es auch kein Wunder, dass dieser Tag auch in die Zeit der Kornelioktav fällt. Kornelius ist zweifellos der bekanntere Heilige, im Volksglauben ist er ein Helfer gegen die Fallsucht und Beschützer des Hornviehs. Was ihn im Münsterländchen außerordentlich populär machte, weil dort und in der Umgebung Viehwirtschaft betrieben wurde. Auch durfte der heilige Kornelius gegen die Pest angerufen werden.

Nach den Gottesdiensten und Andachten besteht bis zum Abendgebet um 18 Uhr in der Krypta die Gelegenheit, die Reliquien zu verehren, die anschließend wieder verschlossen werden. Dann werden auch Wasser und die berühmten Korneliusbrötchen verteilt. Der Leitspruch der diesjährigen Oktav heißt: „Sende aus Deinen Geist”. Übrigens: Am Haupteingang der Kirche, am Korneliusmarkt, gibt es einen behindertengerechten Zugang.

Sieben Tage lang Hochämter, Messe, Andachten und Reliquienverehrung

Am Sonntag, 13. September, wird die Oktav während eines Festgottesdienstes unter musikalischer Mitwirkung des Propsteichores und der Korneliusbläser eröffnet. Um 15 Uhr ist eine Andacht vorgesehen, der Tag endet um 18 Uhr mit dem Abendgebet.

Der Montag, 14. September, beginnt um 10 Uhr mit dem Morgenlob. Das Fest „Kreuzerhöhung” geht weiter um 15 mit einem Senioren- und Kindergottesdienst einschließlich der Kindersegnung und endet wieder um 18 Uhr mit dem Abendgebet.

Dienstag, 15. September, ist für ältere und kranke Menschen vorgesehen. Auch er beginnt um 10 Uhr mit dem Morgenlob, um 15 Uhr wird ein Krankengottesdienst zelebriert mit der Möglichkeit der Krankensegnung und der Krankensalbung. Wiederum um 18 Uhr ist das Abendgebet.

Der Festtag des heiligen Kornelius und des heiligen Cyprianus, der 16. September also, wird genauso ablaufen wie der Vortag. Auch dann ist Tag für ältere und kranke Menschen.

Donnerstag, 16. September, beginnt um 10 Uhr mit dem Morgenlob, um 15 Uhr wird eine Pilgermesse, zu der besonders Frauen eingeladen sind, gefeiert. Der Tag schließt mit dem Abendgebet um 18 Uhr.

Am Freitag, 17. September, gehen die 3. und 4. Klassen der Grundschule um 8.15 Uhr in den Schulgottesdienst, um 10 Uhr ist Morgenlob, um 15 Uhr wird eine Pilgermesse gefeiert. Das Abendgebet fällt aus zugunsten eines Konzerts mit dem Aachener Domchor, der unter der Leitung von Domkapellmeister Bertold Botzet Werke von Mendelssohn-Bartholdy, da Vottoria , van Nuffel und anderen gibt.

Samstag, 19. September, beginnt wieder um 10 Uhr mit dem Morgenlob, um 17 Uhr wird dann die Sonntag-Vorabendmesse als Pilgergottesdienst und für Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) gefeiert.

Sonntag, 20. September, ist der letzte Tag der Oktav. Er beginnt um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst. Um 17 Uhr ist dann eine feierliche Schlussandacht mit anschließender Reliquienprozession unter musikalischer Mitwirkung des Propsteichores und der Korneliusbläser vorgesehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert