Eine Leinwand für alte Filmperlen

Von: Heinrich Schauerte
Letzte Aktualisierung:
Sie präsentieren im Eden Pala
Sie präsentieren im Eden Palast-Filme in Schwarz-Weiß: (v.l.) Jan Dürge, Beate Franzen, Birgit Esser, Pierre Liput, Stefanie Gerhards und Uwe Appelbe. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Schwarz-Weiß ist mehr als Technik, Stil, Ästhetik - Schwarz-Weiß ist Bekenntnis. Für Hardcore-Cineasten sowieso, aber auch das breite Publikum kann sich für diese Urform der Photographie begeistern, wie zuletzt der sensationelle Erfolg des modernen Schwarz-Weiß-Stummfilms „The Artist” gezeigt hat..

Lichtspiele in Schwarz-Weiß faszinieren Zuschauer auch und erst recht im Zeitalter des digitalen Farbkinos, denn sie reduzieren Filme, jenseits aller computeranimierten Effekthascherei, auf das Wesentliche. In Aachen gab es für diese Sicht der Dinge immer schon eine lebendige Tradition

So präsentieren auch jetzt wieder die Institutionen, die sich zum Netzwerk Kommunales Kino zusammengeschlossen haben, ein Wochenende lang ausgewählte Filme in Schwarz-Weiß. Am 17. und 18. November sind fünf Perlen der Filmgeschichte zu sehen, quer durch die Stile, Genres und Epochen. Etwa die berühmte Buster-Keaton-Stummfilmkomödie „Der Kameramann”, der moderne Stummfilm „The Artist” oder Meisterwerke der Filmkunst wie Alfred Hitchcocks „Psycho”, Orson Welles Kafka-Verfilmung „Der Prozess” und Carl Theodor Dreyers poetischer Horrorfilm „Vampyr”. Also großes Kino aus vergangenen Zeiten. Und eine Erinnerung daran, was Kino auch sein kann: Poesie in Licht und Schatten, die die Leinwand zum Leuchten bringt.

Das Netzwerk Kommunales Kino Aachen besteht momentan aus acht Institutionen, die in Sachen Film schon lange tätig sind oder es noch werden möchten, vom Kaleidoskop-Filmforum bis zum evangelischen Erwachsenenbildungswerk. Unter dem Motto „Andere Filme anders zeigen” holt man die faszinierenden Schwarz-Weiß-Welten auf die Kinoleinwand zurück.

Kontrast zum lauten Mainstream

Bei der Vorstellung des aktuellen Projekts „Schwarz & Weiß - Filme zwischen Licht und Schatten” kam Beate Franzen von der Volkshochschule Aachen denn auch gleich auf das Lieblingsprojekt aller Cineasten zu sprechen, nämlich ein kommunales Kino für Aachen. „Wir kämpfen für die Filmkunst und Filmkultur, die in Deutschland leider zu wenig Unterstützung erhält”. Das Angebot von Filmen, die selten zu sehen sind, verstehe man als Kontrast zu dem lauten und bunten Mainstream. Und: gute Filme gehörten nun mal ins Kino. „Diese Filme sind fürs Kino gemacht; wir wenden uns an alle, die Kino lieben.”

Dafür gebe es zwar Zuschüsse, aber nur im Rahmen der „sogenannten städtischen Möglichkeiten; alle hier arbeiten ehrenamtlich.” Einen kleinen Beitrag leistet auch das deutsch-französische Kulturinstitut. Jede Unterstützung sei da sehr willkommen, denn immerhin entstehen allein für die einmalige Aufführung einer Filmkopie Kosten zwischen 200 und 600 Euro.

Bei dreien der fünf Vorstellungen findet am Ende eine Verlosung statt, wobei die Gewinne noch nicht verraten werden. „Der Kameramann” mit Buster Keaton wird in alter Tradition mit Live-Musik des Aachener Allrounders Ludger Singer begleitet, untermalt, kommentiert. Und für alle Veranstaltungen gilt das Motto des kommunalen Kinos: Wir suchen den Dialog mit dem Publikum.

Die Film-Termine

Die Veranstaltung „Schwarz & Weiß - Filme zwischen Licht und Schatten” des Netzwerks Kommunales Kino Aachen läuft in Zusammenarbeit mit dem Cineplex. Zu sehen sind die Filme im Eden-Palast, Franzstraße.

Die Termine: Samstag, 17. November, 23 Uhr: Vampyr; Sonntag, 18. November, 11 Uhr: The Artist, 15 Uhr: Der Kameramann, 17 Uhr: Der Prozess, 19.30 Uhr: Psycho. Alle Informationen zu den Meisterwerken gibt es auch unter http://filmnetz.ac.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert