Eine irre Märchengeschichte auf dem Zeltplatz

Von: Marika Spille
Letzte Aktualisierung:
5560255.jpg
Ein gemeinsames Erlebnis in der Natur: Das finden diese Kinder beim Pfingstcamp der Euro Jugend in Hergenrath. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Die Hochzeit zwischen der Prinzessin und dem Drachen droht ins Wasser zufallen, weil der eifersüchtige Ritter die Prinzessin mit einem Liebestrank für sich gewinnen wollte. Zu dumm nur, dass der Drache das Gebräu getrunken hat und jetzt unsterblich in den Ritter verliebt ist.

 Damit die Geschichte doch noch ein gutes Ende nimmt, müssen sich die Teilnehmer des 33. Pfingstcamps der Euro Jugend ganz schön ins Zeug legen. Gemeinsam machen sich alle 70 Teilnehmer auf eine Nachtwanderung durch den finsteren Wald, um die Kräuter für den Gegenliebestrank zu suchen. In Gruppen arbeiten die Kinder auf den großen Abend hin. Die tapferen Schneiderlein nähen, was das Zeug hält, die Hexen brauen Tränke und die Räuber bauen Steinschleudern, mit denen sie natürlich niemanden ausrauben. „Obwohl wir das könnten, es gibt ja schließlich keine Polizeigruppe“, sagt eine der Räuberinnen lachend.

Abgesehn vom Spaßfaktor und einem gemeinsamen Erlebnis in der Natur soll das Camp den Kindern auch Pfingsten näher bringen. „Wir haben Teilnehmer aus aller Herren Länder. Es geht uns darum, dass die Kinder verstehen, warum Pfingsten gefeiert wird“, erläutert Susanne Kotulla, Geschäftsführerin der Euro Jugend. Das Ganze findet auf dem Gelände des Jugendzeltplatzes in Hergenrath statt. Dort übernachten die Kinder auch zusammen mit den Jugendleitern in Zehn-Mann-Zelten.

Ab 15 Jahren zum Jugendleiter

Das Pfingstcamp ist ein bisschen wie ein großes Familienfest. Ab 15 Jahren kann man bei der Euro Jugend eine Ausbildung zum Jugendleiter machen, so dass die früheren Teilnehmer in den nächsten Jahren weiterhin mitfahren und selber Gruppen leiten können. Auch frühere Jugendleiter, die mittlerweile gar nicht mehr in Aachen wohnen, machen jedes Jahr mit beim Pfingstcamp, um zu helfen.

Aber auch Kinder, die nicht regelmäßig an Projekten der Euro Jugend teilnehmen, können sich für das Zeltlager anmelden. Niemand soll ausgeschlossen werden, und so versucht die Euro Jugend, möglichst auch Kindern mit Behinderung die Teilnahme am Pfingstcamp und anderen Aktionen zu ermöglichen. „Wir machen uns im Vorfeld viele Gedanken, was für Vorkehrungen wir treffen müssen“, betont Kotulla. So könne Inklusion nicht nur an Schulen, sondern auch in der Nachmittagsbetreuung vorangetrieben werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert