„Eine großartige Einstimmung auf Weihnachten“

Von: an
Letzte Aktualisierung:
9143841.jpg
Tolle Atmosphäre im Dom: Zum Abschluss des Jahres luden die Domsingschüler zum Mitsingen ein. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Es war der krönende Abschluss eines großartigen Jahres für die Domsingschüler. Oder wie es Schulleiterin Irma Wüller sagt: „Das ist der Höhepunkt eines jeden Jahres.“ Und das selbst in einem Jahr, das an Höhepunkten nicht gerade arm war. Nun stand noch das große Adventssingen im Dom auf der Tagesordnung – seit 25 Jahren eine höchst beliebte Tradition.

Was sich einmal mehr daran zeigte, dass der Dom überlaufen wurde von weit mehr als 1200 Besuchern. Die Gäste strömten schon weit vor Beginn dieses Konzertes in die Marienkirche, um Sitzplätze zu ergattern.

Das hat seine Gründe: Das Konzert findet erstens im kaum zu übertreffenden Kerzenschein-Ambiente des historischsten aller Aachener Gebäude statt. Zweitens kann jeder selbst mal wieder lautstark in die Klassiker des weihnachtlichen Gesangs einstimmen. Und drittens bekommt man einen kulturellen Hochgenuss geboten, für den rund 170 Domsingschüler im Alter zwischen sechs und zehn Jahren, ein begleitendes Orchester, Domorganist Michael Hoppe und nicht zuletzt Irma Wüller und Lehrer Fabian Lutz sorgen.

Wüller und Lutz obliegt die Gesamtleitung dieses Ereignisses, wobei letzterer in diesem Jahr seine Premiere feierte, ist er doch erst seit Sommer an der Domsingschule. Lutz meisterte sein erstes Adventskonzert im Dom mit Bravour.

Hauptdarsteller des Abends waren gleichwohl die Domsingschüler – im Chor wie auch solo, wobei man für Kinder dieses Alters erstaunliche und glockenhelle Stimmen zu hören bekam. Schon beim „Einmarsch“ in den Dom gab es Standing Ovations – am Ende des Konzerts dann erst recht, untermalt von tosendem Applaus. Dazwischen lagen viele traditionelle Weihnachts- und Adventslieder wie etwa „Tochter Zion, freue dich“, aber auch modernes Liedgut wie „Hast Du Talent zum Advent“. Selbst Öcher Platt fehlt mit „Engel koeme os verkönde“ (Text: Hein Engelhardt) nicht.

Musical zum Karlsjahr

Die Begrüßung der Gäste übernahm die Schulleiterin: Es sei ein aufregendes Jahr gewesen für die Domsingschule, erzählte Wüller im Rückblick. Bei der Heiligtumsfahrt waren die Schülerinnen und Schüler sozusagen mittendrin statt nur dabei. Zum Karlsjahr wurde mit viel Erfolg ein eigenes Musical aufgeführt – „Kaiser Karls Lausbuben“ sahen mehr als 1000 Gäste.

Die Domsingschule war überdies als Trägerin des Zentis-Kinderkarnevalspreises Teil der AKV-Ordenssitzung und TV-Übertragung – um nur einige der vielen Programmpunkte des Jahres aufzuzählen. Und nun noch das Adventskonzert. „Die Kinder sind lebendige Steine des Doms“, so Irma Wüller.

Dompropst Manfred von Holtum – auch er hatte, neu auf dem Posten, seine Grußwort-Premiere beim Adventskonzert – befand: „Das ist eine großartige Einstimmung auf Weihnachten.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert