Aachen - Ein Talk vor der Entscheidung

Staukarte

Ein Talk vor der Entscheidung

Von: Achim Kaiser
Letzte Aktualisierung:
time_bu2
Sportliche Zukunft offen? Diese Frage wird der derzeit verletzte Alemannia-Kapitän Reiner Plaßhenrich beim Alemannia-Talk beantworten.

Aachen. Wenn sieben Spieltage vor Ende der Saison das sogenannte Restprogramm einer Mannschaft in den Mittelpunkt des Interesses rückt, dann spielt sie entweder um den Aufstieg mit oder gegen Abstieg.

Im Falle des Fußball-Zweitligisten Alemannia Aachen geht es um die erneut aufkeimende Hoffnung, nach einer bislang eher enttäuschenden Spielzeit am Ende womöglich doch nicht mit leeren Händen dazustehen. Zwar sind die Meinungen zum momentanen Alemannia-Hoch geteilt (siehe nebenstehende Umfrage), die Chance, doch noch auf einen der ersten drei Plätze zu klettern, ist aber zweifellos gestiegen.

Und so könnte die für den 18. Mai von den „Aachener Nachrichten” initiierte Alemannia-Runde so etwas wie ein Talk vor der Entscheidung werden. Denn einen Tag nach dem vorletzten Meisterschaftsspiel beim TSV 1860 München blicken Spieler und Anhänger gespannt auf den eigentlich geplanten Abschied vom Tivoli am Sonntag, 24. Mai. Gegner ist um 14 Uhr der FC Augsburg.

Liefe bis dahin aber alles optimal für das Team von Chefcoach Jürgen Seeberger, könnte die große Abschiedssause an der Krefelder Straße verschoben werden. Denn der Deutsche Fußballbund hat Hin- und Rückspiel der Relegation auf den 29. Mai und den 1. Juni gelegt.

Sollte also die Alemannia noch überraschend Dritter werden - von mehr wagt selbst der größte Öcher Optimist derzeit nicht zu träumen - würde die große Tivoli-Abschiedsparty (und möglicherweise eine spontane Aufstiegsfete) am 1. Juni steigen.

Davon wollen die Akteure natürlich momentan nichts wissen, denn sie schauen, wie es mittlerweile aus fast jedem Spieler- und Trainermund sprudelt, „nur von Spiel zu Spiel”.

Umso interessanter dürfte der 18. Mai werden, wenn Trainer Jürgen Seeberger, Sportdirektor Andreas Bornemann, Torwart Thorsten Stuckmann, Torjäger Benjamin Auer und der nach wie vor verletzte Kapitän Reiner Plaßhenrich zu Gast im Saalbau Kappertz sind. Neben den tagesaktuellen Themen dürfte sicherlich auch der Auftritt des in Reha befindlichen Alemannia-Spielführers Plaßhenrich von großem Interesse sein.

Denn bislang ist noch völlig offen, ob der Mittelfeldmann den Sprung zurück in den Kader überhaupt wagen darf. Sein Vertrag läuft nämlich am Ende dieser Spielzeit aus, und Prognosen, ob der Kontrakt nochmal verlängert wird, gibt es keine.

Also jetzt schon mal vormerken: Time 2 Talk am 18. Mai um 19 Uhr im Saalbau Kappertz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert