Aachen - Ein Gürteltier erinnert an die Anschnallpflicht

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

Ein Gürteltier erinnert an die Anschnallpflicht

Von: Astrid Meisen
Letzte Aktualisierung:
anschnall-bu
Mithilfe von Brumm, dem Bären, erklärten Polizisten gestern Vormittag rund 200 Vorschulkindern was passieren kann, wenn sie im Auto nicht angeschnallt sind. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Inga Sieven setzt ihre dreijährige Tochter Leonie in den Kindersitz auf der Rückbank und schnallt sie vorschriftsgemäß an. Als sie den Motor des Wagens startet, beginnt Leonie aus vollem Hals zu schreien.

Die Mutter dreht sich leicht genervt zu ihrer Tochter um und bemerkt erst dann, dass sie selbst noch nicht angeschnallt ist. Als sie ihren Gurt einrasten lässt, ist auch ihre Tochter wieder zufrieden und leise.

Mit diesem Kinospot wirbt die nordrhein-westfälische Polizei seit Donnerstag für das Anschnallen im Auto und unterstützt damit die Kampagne des Innenministeriums „Er hält alles - Mehr Sicherheit mit Gurt und Kindersitz”. Prominenter Unterstützer der Kampagne ist Manuel Neuer, Torwart des FC Schalke 04.

„Wenn ein Auto mit 50 Kilometern in der Stunde gegen eine Wand fährt, ist der Aufprall eines ungesicherten Kindes in etwa so stark, als würde es vom Zehn-Meter-Brett in ein leeres Schwimmbad springen”, erläutert Innenminister Ingo Wolf (FDP).

Rund 200 Vorschulkinder vertieften das Thema „Anschnallen” am gestrigen Donnerstag in einem Aachener Kino mit dem Lied „Klick, klick, klick, angeschnallt im Autositz”, das von den Polizisten Gerd Lentzen und Harald Jöris komponiert wurde und in dem die zehnjährige Gianna zusammen mit Harald Jöris den Anschnallkampf zwischen Vater und Tochter besingt.

Mithilfe von „Brumm, dem Bären” erzählten eine niederländische Polizistin sowie ein belgischer und ein deutscher Polizist, wie schwer die Verletzungen sein können, wenn Kinder bei einem Unfall unangeschnallt sind.

Die Verkehrswacht Monschau ließ bei einem simulierten Unfall eine unangeschnallte Puppe durch die Luft fliegen, und das Gürteltier „Gordon”, eine Handpuppeberichtete von einer Verletzung, die es sich zuzog, als es sich abgeschnallt hatte und ein Unfall passierte.

Zum Schluss der Aktion wurden kleine Gürteltiere an die Kinder verteilt, die am Autogurt befestigt werden können und immer ans Anschnallen erinnern sollen.

Die Kampagne soll schon bald in ganz Deutschland laufen und wäre mit dem Kinospot „Der kleine Schreihals”, der ohne Worte auskommt und doch eine eindeutige Botschaft vermittelt, sogar für ganz Europa geeignet. Der Spot kann im Internet unter im.nrw.de aufgerufen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert