Ein großes Projekt für mehr Miteinander

Von: Nils Heinichen
Letzte Aktualisierung:
4525443.jpg
Sibylle Keupen, Leiterin der Bleiberger Fabrik, präsentiert das Programm für 2013. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Ein kleines, rechteckiges, gut 180 Seiten umfassendes Büchlein ist das stolze Werk der Bleiberger Fabrik. Es ist das neue Programmheft für das Jahr 2013 der Aachener Bildungseinrichtung, das Leiterin Sibylle Keupen so viel Freude bereitet. „Unser Programmheft erscheint in diesem Jahr zum ersten Mal in Farbe. Uns bedeutet es sehr viel, da wir uns über das Heft präsentieren können“, erklärt Sibylle Keupen.

„Unsere angebotenen Kurse machen nur noch rund ein Viertel unseres Gesamtangebotes aus, deswegen ist es wichtig, die Leute mittels dieses Büchleins über die weiteren Angebote zu informieren“, ergänzt die Leiterin der Einrichtung.

Die Auswahl ist groß. Rund 100 verschiedene Veranstaltungen, Kurse, Workshops, Projekte und Weiterbildungsmöglichkeiten sind für das kommende Jahr vorgesehen. „Das Heft ist so etwas wie unsere Leistungsschau“, verrät Keupen. „Darauf kann man schon ein wenig stolz sein“, kommentiert sie das vielfältige Angebot.

Erstmalig findet das Projekt „Wir alle – Gemeinsam leben im Westpark“ statt. In Kooperation mit dem Verein für Körper, und Mehrfachbehinderte Aachen (VKM), der das Projekt initiiert hat, soll das Zusammenleben zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen gestärkt werden.

„Wir wollen das Viertel um den Westpark schöner gestalten und mit Angeboten lebhafter machen“, schildert Rebecca Dufke, Koordinatorin Schulbegleitender Dienst beim VKM, die Gründe für die geplante Aktion. Vor allem ginge es darum, behinderte Menschen in die Gesellschaft einzugliedern. „Wir brauchen nicht nur Integration, sondern auch Inklusion. Ziel muss es sein, dass nicht behinderte und behinderte Menschen sich in Eigeninitiative treffen und zusammen ihre Freizeit verbringen“, sagt Dufke.

Um das geplante Projekt möglichst interessant gestalten zu können, durften die Bürger ihre Interessen im Vorfeld mit einbringen. Auf Wunsch der Leute wurden ein Pantomimeprojekt, ein Entspannungsprojekt und ein Streetdance-Projekt zusammengestellt, welche in der alten Brennerei in der Vaalser Straße stattfinden werden. Den Auftakt der Angebotsreihe macht am 12. Januar 2013 der Aachener Pantomime Sodah Scheibub, bevor es zwei Tage später offiziell losgeht.

„Wir sind dem VKM für die Zusammenarbeit sehr dankbar. Wir hoffen, dass wir durch das Projekt ein noch besseres Verhältnis zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen herstellen können“, erklärt Sibylle Keupen. Vorrangig richtet sich das Projekt an die Menschen aus dem angesprochenen Viertel am Westpark, allerdings könnten auch Menschen aus anderen Stadtteilen an dem Projekt teilnehmen, versichert Dufke.

Des Weiteren bietet die Bleiberger Fabrik auch wieder in gewohnter Form Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ausgewählten Künstlern aus der Region an. Interessierte finden das Programmheft an vielen Auslagestellen im Aachener Stadtgebiet. Informationen sind auch im Internet auf www.bleiberger.de sowie unter 0241/82064 erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert