Aachen - Ein feiner roter Teppich für die Hartmannstraße

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Ein feiner roter Teppich für die Hartmannstraße

Von: Lee Beck
Letzte Aktualisierung:
Bezirksbürgermeister Achim Fe
Bezirksbürgermeister Achim Ferrari, MAC-Vorsitzender Willi Schillings und Rudolf Roß von der Stawag (vorne v.l.) zerschneiden das silberne Band und eröffnen so die „neue” Hartmannstraße. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Anlässlich der Neueröffnung der Hartmannstraße wurden 120 Meter feinster, roter Teppich ausgerollt. Und der längste rote Teppich, den Aachen je gesehen hat, hat am Wochenende auch durch dunkle Wolken und viel Regen seinen Glanz nicht verloren.

Wilhelm Schillings, Vorsitzender des Märkte und Aktionskreises City (MAC), nannte sie die „schönste Hartmannstraße, die Aachen je gesehen hat.”

Und das stimmt: Frisch gepflastert und bis ins kleinste Detail aufpoliert zeigte sich die Straße zwischen Dom und Elisengarten, als Wilhelm Schillings, Bezirksbürgermeister Achim Ferarri und Rudolf Roß von der Stawag das silberne Eröffnungsband unter großem Applaus durchschnitten.

Ein Jahr hatte die Bauphase zur Erneuerungen des Kanals und der Gas- und Wasserleitungen gedauert, anschließend haben Stadt und Stawag die Oberfläche der Straße erneuert. „Jetzt ist aus diesem Baustein auch ein Schlussstein geworden”, so Schillings.

Der Fund eines römischen Trinkwasserbrunnens machte die Sache noch ein wenig komplizierter, beeinträchtige aber keineswegs das Ergebnis. Denn das könne sich sehen lassen, wiederholte der Bezirksbürgermeister mehrmals bei seiner Ansprache. Stellplätze gebe es ebenso viele wie vorher, nur das städtische Grün fehlte bei der Eröffnung noch.

„Das ist ein besonderes Highlight”, betonte Ferrari. Insgesamt werde man sieben neue Bäume pflanzen. „Die werden dann nachts angestrahlt”, erklärte er. Mit den Geschäftsleuten, die an der Finanzierung der Bäume beteiligt sind, habe man sich für die Wildkirsche entschieden. Zur richtigen Entfaltung komme es aber erst, wenn auch die Baustelle am Büchel fertig sein wird. Ferraris Dank galt auch den geduldigen Geschäftsleuten der Hartmannstraße. „Es ist schön, dass sie das schöne Fest so unterstützen.”

Den ganzen Samstag lang gab es Aktionen wie etwa Walkacts, Prosecco und einen Kunst- und Liebhabermarkt. Sternekoch Detlef Rams kochte vor aller Augen Köstlichkeiten, und auch in den Geschäften gab es Aktionen.

Musikalisch unterhielt die Aachener Jazzband „Milchkännchen”. Auch Rudolf Roß (Stawag) bedankte sich noch einmal bei den Geschäftsleuten: „Wenn wir kommen, ist das nicht, wie wenn das Milchkännchen spielt, sondern dann gibt es eine größere Geräuschkulisse.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert