Aachen/Eilendorf - Eilendorfer Schützen räumen ab: Willi Kost ist neuer Stadtkönig

Eilendorfer Schützen räumen ab: Willi Kost ist neuer Stadtkönig

Von: Peter Langohr
Letzte Aktualisierung:
8351550.jpg
Gemeinsam mit Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler (5.v.r.) präsentieren sich die Aachener Schützen: Stadtprinz ist Marcel Gerecke (3.v.l.) mit Prinzessin Sarah, Willi Kost (3.v.r.) ist Stadtkönig. Foto: Martin Ratajczak

Aachen/Eilendorf. Das war eine recht einseitige Angelegenheit: Bei der 36. Auflage des Stadtkönigsschießens auf der Schützenwiese der Karlsschützengilde räumten die Schützen aus Eilendorf die Titel gleich reihenweise ab und ließen den anderen zwölf teilnehmenden Vereinen nur wenig übrig. Lediglich das Prinzensilber durften die St. Hubertus Schützen nach Burtscheid mitnehmen.

Wenn die Gilde die Schützengesellschaften zum Wettstreit aufruft, dann ist dies ein besonderer Termin im Schützenjahr. Geht es doch darum, so etwas wie die Stadtmeisterschaft der Schützen auszurichten. Eingeladen sind dazu Bruderschaften und Vereine des „Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften“ und des „Rheinischen Schützenbundes“ aus Aachen. Deren amtierende Könige und Prinzen kämpfen darum, das begehrte Silber auf die Schultern gelegt zu bekommen. Aber auch für die anderen Schützen gibt es genug zu tun, finden doch zeitgleich auf dem Kleinkaliberschießstand zusätzliche Wettbewerbe statt für die Präsidenten, für die Fahnenträger und für Mannschaften.

Traditionell hatte der Festtag der Aachener Schützen mit dem Empfang im Eilendorfer „Rathaus“ am Heinrich-Thomas-Platz begonnen. Dort konnte Eilendorfs Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler in Vertretung des Oberbürgermeisters etliche Ehrengäste begrüßen, unter ihnen der Präses der Karlsschützengilde, Dompropst Monsignore Helmut Poqué, und die noch amtierenden Majestäten Stadtkönig Harald Widemeyer von den Karlsschützen und Stadtprinz Hendrik Rosenstock von der St. Laurentius Schützenbruderschaft in Laurensberg. Anschließend ging es angeführt von der „Hauskapelle“ der Karlsschützen, der Musikvereinigung Roetgen, in einem stattlichen Festzug zum Schießstand „Auf dem Foerbrich“.

Der 242. Schuss entscheidet

Beim Schießen auf den Prinzenvogel war der 242. Schuss der entscheidende Treffer. Der gelang dem 21-jährigen Marcel Gereke von der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Aachen-Burtscheid 1949, der sich damit als neuer Stadtprinz gegen seine Konkurrenten durchsetzte. Der Auszubildende zum Kaufmann im Einzelhandel ist erst seit dem vergangenen Herbst als Schütze aktiv und freute sich mit seiner Prinzessin Sarah Mathieu über den Erfolg.

Anschließend zeigten die zwölf angetretenen Schützenkönige, wie man kurzen Prozess mit dem Holzgeflügel macht. Als wegen des uneinheitlichen Schussbildes noch niemand damit rechnete, gab Willi Kost von der St. Apollonia-Schützenbruderschaft Eilendorf mit einem geschickt angesetzten Schuss aus dem Kleinkalibergewehr – dem 202. insgesamt – dem Vogel den Rest, der darauf hin zerbrach und als Kleinholz zu Boden flatterte.

In den weiteren Wettbewerben gewann Frank Kuntz, der 2. Vorsitzende der St. Sebastianus Schützenbruderschaft aus Eilendorf, das Ehrenschießen der Präsidenten, sein Vereinskollege Dieter Bergner das der Fahnenträger. Das Mannschaftsschießen konnten die St. Sebastianus Schützen aus Eilendorf vor den St. Apollonia Schützen und der Karlsschützengilde für sich entscheiden. Das Stadtvergleichsschießen, dessen Sieger über eine Punktwertung ermittelt wird, gewann ebenfalls die St. Sebastianus Schützenbruderschaft vor ihren Eilendorfer Kollegen von der St. Apollonia Schützenbruderschaft. Dritter wurden hier die St. Hubertus Schützen aus Burtscheid.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert