Eilendorf feiert großes Bürgerfest zum 775-jährigen Bestehen

Von: Peter Langohr
Letzte Aktualisierung:
5868002.jpg
Auf der Bühne beim Jubiläumsfest in Eilendorf sorgt die Tanzschule „Dance Point“ für gute Laune. Bei ihr steht die Freude am Tanzen und an der Geselligkeit im Vordergrund. Foto: Martin Ratajczak
5868004.jpg
Für jeden etwas: Auch die Kleinen kommen beim Jubiläumsfest in Eilendorf nicht zu kurz, hier beim Torwandschießen. Foto: Martin Ratajczak

Eilendorf. Das waren strahlende Tage in Eilendorf. Eine Feststellung, die nicht nur für das Wetter gilt, denn das große Bürgerfest zur 775-Jahr-Feier Eilendorfs hätte nicht besser laufen können. Die „Beschicker“ zeigten sich angesichts des unerwartet großen Besucherandrangs – immerhin wurde an vielen Stellen in der Stadt gefeiert – hoch zufrieden.

Da ist es kein Wunder, dass Kathy Herms, die Vorsitzende der ausrichtenden Interessengemeinschaft Eilendorfer Vereine und treibende Kraft des Projektes, viel Lob und Zuspruch einheimste. Davon konnte sie ein gutes Stück an die Eilendorfer Interessengemeinschaft Handel, Handwerk und Gewerbe weitergeben, die erneut bei der Ausrichtung des Festes mitwirkte und entscheidenden Anteil daran hatte, dass der Severinusplatz mit vielen Ausstellern und dem gastronomischen Angebot im Schatten des eigens für das Fest aus rund vierhundert Bierkästen aufgebauten „Eilenturms“ ausgesprochen einladend wirkte.

Seltenes Veilchen

Verständlich, dass sich auch Oberbürgermeister Marcel Philipp, der den Eilendorfer Jubilaren einen Besuch abstattete, von den Aktivitäten im historischen Ortskern sehr angetan zeigte. Nach der Begrüßung der Gäste und der Eröffnung des Festes durch Bezirksbürgermeisterin Elke Eschweiler und Kathy Herms präsentierte sich den Besuchern eine unglaublich bunte Vielfalt an Aktivitäten, von denen hier nur einige erwähnt werden können. Liebenswert waren die Beiträge von Heinrich Kluck, der das Eilendorfer Jubiläumslied komponierte, das vom Männergesangsverein Hilaria uraufgeführt wurde und nach dessen Idee die Bäckerei Moss in Anlehnung an das seltene Galmeiveilchen, das in Eilendorf am Prunkweg vorkommt, hundert leckere Galmeibärchen aus Weckmännchenteig für die große Cafeteria zur Verfügung stellte.

Ein Gewinn für das Bürgerfest waren die Burgritter aus Stolberg, die mit mehreren Stationen den Besuchern mittelalterliches Leben und Handwerk nahebrachten. Auf viel Interesse stießen die Infostände von Heimatverein und Zukunftswerkstatt, an denen sich die Besucher über den Stand der Dinge in Sachen Naturschwimmbad und Rundwanderweg informieren konnten. Während die Eilendorfer auf das Schwimmbad wohl noch einige Jahre warten müssen, wird der Rundwanderweg bereits am kommenden Samstag offiziell eröffnet wird. Die IG Handel, Handwerk und Gewerbe nutzte das Bürgerfest als angemessenen Rahmen, um den „Eilendorfer“ zu verleihen, eine Auszeichnung für Menschen, die sich um Eilendorf verdient gemacht haben. In diesem Jahr konnte Hardy Gattinger, Inhaber des Möbelhauses Krüttgen, den Preis aus den Händen des IG-Vorsitzenden Jörg Deutz entgegen nehmen.

Besonders gut kamen die musikalischen Beiträge an. Egal, ob es das große Konzert des Instrumentalvereins Eilendorf am Freitagabend war, der hervorragende Auftritt der Rockabilly-Formation „Cai and the Pirinhas“, der Top-Act „Deep Beat“ oder der Gute-Laune-Auftritt von „Jot Drop uus Oche“ zum Schluss des Festes, immer herrschte eine wundervolle Stimmung.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert