Dritter Kreativtag am Westpark

Von: Caroline Niehus
Letzte Aktualisierung:
7796358.jpg
Mit diesen Strickdeckchen wird beim dritten Kreativtag der Initiative „Wir alle“ die Brücke im Westpark verkleidet. Damit soll symbolisch eine Brücke geschlagen und Menschen mit und ohne Behinderung zusammengeführt werden. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. In der heutigen Zeit spielt Inklusion eine immer größere Rolle in unserer Gesellschaft. Dieser Meinung ist auch die Initiative „Wir alle – Gemeinsam leben am Westpark“. Sie setzt sich für die Förderung des Kontaktes von Menschen mit und ohne Behinderung ein und bietet deshalb immer wieder Aktionen an, um dies zu verwirklichen.

Am Sonntag war dies wieder beim Kreativtag im Westpark der Fall, der schon zum dritten Mal stattfand. Es gab spannende Kunst- und Mitmachaktionen und für jeden etwas zu entdecken. Es konnten Bommeln und Quasten gebastelt werden, außerdem gab es eine Theater- und eine Zirkusaufführung. Auch eine Musikgruppe lud zum aktiven Trommeln ein.

Sibylle Keupen, Leiterin der Bleiberger Fabrik, freute sich nicht nur über das sonnige Wetter, sondern besonders über das zahlreiche Erscheinen von Besuchern und Interessierten. „Wir ziehen unsere Kreise stetig weiter“, sagt sie stolz. Beim Kreativtag war von jung bis alt alles dabei und auch Menschen mit Behinderung mischten sich unter die Teilnehmer. Dabei hofften die Veranstalter auch auf „Laufkundschaft“, die bei einem Spaziergang durch den Park auf die Aktion aufmerksam werden sollte. „Die Leute sind zwar erst überrascht, aber dann direkt offen und interessiert“, erzählt Keupen von ihren Erfahrungen.

Strickrunde von St. Elisabeth

Besonders wichtig war an diesem Tag das Strickwerk, das an der Brücke im Westpark installiert wurde. Es besteht aus vielen Strickstücken, von denen die meisten aus der Strickrunde des benachbarten Altenheims St. Elisabeth stammen. So konnten die Bewohner des Viertels ihre Brücke selbst aktiv mitgestalten.

Darüber freut sich auch Rebecca Dufke vom Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte (VKM), der die Initiative „Wir alle – Gemeinsam leben im Westpark“ gemeinsam mit weiteren Partnern wie der Bleiberger Fabrik ins Leben gerufen hat. Denn die Brücke hat gleichzeitig auch symbolischen Wert: „Wir schlagen Brücken zwischen den Menschen und bringen sie zusammen“, erklärt sie das Ziel der Initiative, die von der Aktion Mensch gefördert wird. So erreichen sie immer mehr Menschen rund um den Westpark. Dufke berichtet von Menschen, die wiederkommen und dann zum Beispiel ihre Nachbarn mitbringen. Das finde sie ganz besonders toll, da es die positive Resonanz zeige.

Auch das „Theater der Wünsche“ ist mit seinem Stück „An einem Tag im Mai …“ ein Projekt aus dem Viertel. Interessierte Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung, haben eine szenische Geschichte entwickelt und sie dann vor den Besuchern aufgeführt. Auch der Circus Giocco wollte das Projekt unterstützen und half mit einer Benefizaktion. „Das bereichert so eine Veranstaltung unheimlich“, lobte Sibylle Keupen und freute sich über einen gelungenen Abschluss.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert