Dritter Anklagepunkt gegen Neonazis

Von: mik
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wenn am kommenden Freitag, 11. Februar, vor dem Landgericht Aachen der Prozess gegen zwei Neonazis wegen der Vorbereitung eines „Explosionsverbrechens” in Berlin beginnt, wird es zudem einen dritten Anklagepunkt geben.

Gerichtssprecher Georg Winkel bestätigte den „Nachrichten” am Montag auf Anfrage, dass in dem Verfahren nun auch noch eine versuchte Brandstiftung, die Mitte Mai 2010 auf den linksalternativen Veranstaltungsort „Autonomes Zentrum” (AZ) in der Aachener Vereinsstraße in unmittelbarer Nachbarschaft des Hauptbahnhofes begangen wurde, mitverhandelt werden soll.

Die beiden in Untersuchungshaft sitzenden jungen Aachener müssen sich, wie berichtet, an den sechs Prozesstagen auch verantworten, weil sie Anfang August unter anderem Parteibüros sowie die Mauer des jüdischen Friedhofes in Aachen großflächig mit Naziparolen und Hakenkreuzen beschmiert haben sollen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert