Drei Tage viel Abwechslung mit viel Musik

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
Die prominenteste Gruppe beim
Die prominenteste Gruppe beim September Special 2011: Edo Zanki Band. Der „Pate der deutschen Soulmusik” meldet sich mit einem neuen Album („Zu viele Engel”) zurück. Am Sonntag, 18. September, spielt er live auf der Bühne im Hof.

Aachen. Angesichts der aktuellen Haushaltslage kann die Stadt für eine mehrtägige Großveranstaltung keinen Posten einrichten. Umso schöner, dass das September Special auch in diesem Jahr trotzdem wieder stattfindet.

Zu verdanken ist dies den Sponsoren, die Aachen und seine Musikfans auch bei der fünften Auflage des Innenstadtspektakels nicht hängen lassen. Die Stadt wird die Arbeitskraft ihrer Bediensteten beisteuern. Und außerdem natürlich die Altstadt mit ihrer historischen Kulisse freigeben, die sicherlich ihren Teil dazu beigetragen hat, dass das Gratisfestival in den vergangenen vier Jahren stets ein voller Erfolg war. „Das September Special hat sich zu einer Marke entwickelt, die hohe Erwartungen weckt”, stellt OB Marcel Philipp fest.

Viel Abwechslung

Die will das Organisationsteam aus Märkte- und Aktionskreis City (MAC), Kulturbetrieb, Burg Wilhelmstein und Jungen-Concept wie gehabt auf engstem Raum erfüllen, nämlich auf dem Markt, dem Hof, dem Katschhof und dem Münsterplatz. Das bedeutet: Wer immer sich von Donnerstag, 15. September, bis Sonntag, 18. September, in die Innenstadt bewegt, kommt um das September Special kaum herum.

Daran sollte aber auch allerhöchstens ausgemachten Musikmuffeln gelegen sein. „Im Schatten des Doms spielt Abwechslung die erste Geige”, kündigen die Veranstalter an, die musikalische Bandbreite wird abgesteckt mit den Worten „von ungewöhnlichen Gitarrenklängen bis zum Clubsound der Siebziger”.

Und dazwischen finden Blues (Somebody Wrong Blues Band und Gäste) und A-Capella (Bauchklang), Soul (Laura Vane & The Vipertones) und Jazz (Terrence Ngassa Band) sowie nicht zuletzt solche Musiker Platz, die sich kaum in eine einzelne Schublade stecken lassen (Magnifico, Alexandre Zindel, Speed Caravan).

Auf die fraglos originellste Genrebezeichnung greift der Kulturbetrieb bei Tim McMillen & Friends zurück, die sogenannten „Swamp Folk” und „Acoustic Viking Metal” darbieten werden. Wer nicht weiß, was das bedeuten soll, kann diese Wissenslücke auf dem Münsterplatz schließen.

Warum selbst Musikmuffel am September Special nichts auszusetzen haben sollten, weiß der MAC-Vorsitzende Johannes Schumacher: „Das September Special ist zu einer Art großem Familientreffen geworden.” Und zwar eines, mit dem Aachen sich nicht zuletzt auch seinen Gästen präsentiert.

Schumacher: „Darum brauchen wir solche Veranstaltungen.” Melbourne, Hamburg, Sarajevo, St. Pölten ­ die Musiker kommen aus aller Herren Länder. Schön, dass das September Special auch in seinem fünften Jahr Raum bietet für echte Öcher Hausmannskost. Denn das Kabarettisten-Duo Manfred und Jan Savelsberg (Öcher Nölde) wird für den „Öcher Ovvend” auf dem Katschhof Rümmselcher, Verzällcher und Leddcher zusammentragen. Unterstützt werden Vater und Sohn im Windschatten des schon zum Inventar gehörenden Riesenrads dabei natürlich von Größen aus der hiesigen Unterhaltungsbranche.„Das ist eine Herausforderung, auf die wir uns sehr freuen”, blickt Manfred Savelsberg seiner neuen Aufgabe entgegen.

Genau wie Öcher Ovvend und Riesenrad gesetzt: Der Stawag-Music-Award auf dem Markt, bei dem lokale Nachwuchsbands vor großem Publikum in die Saiten greifen können. Somit hängt alles nur noch davon ab, dass die Sonne sich an diesen drei Tagen nicht versteckt. Johannes Schumacher ist da ganz zuversichtlich: „Fürs Wetter bin ich dann zuständig.”

Von Gitarrenklängen bis zum Clubsound der 70er

Das September Special 2011 findet statt von Donnerstag, 15. September, bis Sonntag, 18. September. Spielorte sind wieder Markt, Münsterplatz, Katschhof und Hof.

Das Programm am Donnerstag: Tim McMillen & Friends, Laura Vane & The Vipertones, Speed Caravan, Magnifico. Am Freitag folgen PlayDay featuring George McCrae, Brixtonboogie, Szenario sowie der Öcher Ovvend.

Am Samstag sind dabei: Die Aachener Somebody Wrong Blues Band mit den Gästen Heribert Leuchter, Boris Bansbach und Markus Plum, das belgische Orchestre International Du Vetex, Alexandre Zindel, Formz (Tanzprojekt des Carl-Sonnenschein-Hauses) sowie die Big Bandits.

Sonntag schließlich stehen Cristin Claas, der Stawag Music Award, Bauchklang, Edo Zanki, Mark Gillespie Duo sowie ein Tango-Abend mit Cuarterto Rotterdam im Programm.

Die Uhrzeiten stehen noch nicht fest. Der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert