Aachen - Drei Einbrecherinnen kurz nach der Tat bei Kontrolle gefasst?

CHIO-Header

Drei Einbrecherinnen kurz nach der Tat bei Kontrolle gefasst?

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
protect-bu
Für Hunderte von Fahrzeugführern war am Donnerstag an den Grenzen Aachens erst einmal Endstation, eine intensive Kontrolle folgte. Möglicherweise wurden so drei Einbrecherinnen aus Belgien schon kurz nach der Tat festgenommen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Es war wie in alten Vor-Schengen-Zeiten: An der Grenze war vorübergehend Schluss. Zu wechselnden Zeiten hoben am Donnerstag deutsche, niederländische und belgische Polizisten ihre Halte- oder Leuchtkellen und hielten alles an, was zwei oder mehr Räder hatte. Hintergrund war die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen im Dreiländereck.

„Zu Beginn der dunklen Jahreszeit haben wir die gemeinsame Aktion Euregioprotect/Wohnungseinbruch gestartet”, erläuterte Polizeihauptkommissar Achim Sube, gegen 17 Uhr am Grenzübergang Vaalserquartier im Einsatz. In beide Richtungen waren Kontrollstellen eingerichtet, durchleuchtet wurden nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Insassen. So wurden die Personalien überprüft, außerdem warfen die Beamten kritische Blicke etwa auf die Rücksitze oder in die Kofferräume.

Auf beiden Seiten standen gemischte Teams mit Polizisten aus beiden Ländern - die Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg ist inzwischen durch die bilateralen Verträge mit den Niederlanden und Belgien zum Alltag geworden. Besonderes Augenmerk legten die Uniformierten auf alle Utensilien, die man für einen Wohnungseinbruch benötigt. So wurde auch schon mal unter den Fahrersitz gegriffen, ob sich etwa dort ein Stemmeisen verbarg.

Viel Verständnis

Hunderte Fahrzeughalter wurden überprüft, Klagen waren nach den Worten von Hauptkommissar Sube nicht zu hören: „Die meisten Angehaltenen zeigten viel Verständnis.” In Vaalserquartier gab es sogar unerwarteten Zuspruch von einer Anwohnerin, die den Ordnungshütern aufmunternd zurief: „Es könnte eigentlich viel mehr kontrolliert werden.” Das wurde auch - zumindest am Donnerstag. Nach dem Zwischenspiel in Vaalserquartier zog der Kontrolltrupp weiter in Richtung Eupener Straße zum Grenzübergang Köpfchen, wo die gemeinsame Kontrolle mit den belgischen Kollegen vorgenommen wurde. Auch die Bundespolizei wurde einbezogen.

Zusätzlich waren auch gemischt besetzte Fahrstreifen im Einsatz, die gezielte Stichproben im fließenden Verkehr vornahmen. So wurde der gesamte Bereich zwischen Eupen, Kerkrade und Heinsberg abgedeckt.

Größter Erfolg war die Festnahme von drei einschlägig in Erscheinung getretenen Frauen, die bei der Einreise nach Belgien gefasst wurden. Zeitgleich war nachmittags ein Einbruch in Aachen verübt worden. Kommissar Sube: „Ob ein Zusammenhang besteht, muss noch festgestellt werden.” Außerdem wurden mehrere Männer wegen illegalen Aufenthalts und Drogendelikten gefasst.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert