Aachen - Drehturm Belvedere auf dem Lousberg ist dicht

Drehturm Belvedere auf dem Lousberg ist dicht

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
belvedere_bu1
Das Restaurant Belvedere auf dem Lousberg: Zurzeit ist es ausgeräumt. Ein neuer Eigentümer, der Mitte April den Notarvertrag unterschreibt, soll ein neues gastronomisches Nutzungskonzept erstellen. Foto: H.Krömer

Aachen. Wer nach einem Spaziergang auf dem Lousberg Lust auf ein Tässchen Kaffee und ein Stückchen Kuchen bekommt, muss sehen, dass er wieder in die Stadt kommt. Denn das Restaurant im Drehturm Belvedere ist geschlossen. „Wegen Pächterwechsel” ist einem Anschlag zu entnehmen.

Schon am 28. März machte das beliebte Ausflugslokal dicht. „Wir hatten das schon seit anderthalb Jahren vor”, sagt Maria Poquett, die das Geschäft sechseinhalb Jahre lang führte. Sie habe mit ihren anderen Projekten bei weitem genug zu tun. Weitere Angaben will sie jedoch nicht machen.

Der Drehturm steht unter der Zwangsverwaltung von Rechtsanwalt Helmut Reitz. Er teilt mit, dass die Immobilie zum Verkauf steht. „Ein Kaufvertrag wird Mitte April unterschrieben”, bestätigt er. Erst dann könne er mehr sagen. Richtig sei, dass der künftige Eigentümer ein neues Nutzungskonzept für den Gastronomiebereich vorlegen wolle. Und das muss ja erst mal umgesetzt werden.

Noch eine Traditonsgaststätte wird schließen. Das „Printen” auf der Eupener Straße. 1868 als Poststation errichtet, an der die Pferde der Postkutschen Richtung Eupen gewechselt wurde, regierte einst Gastwirt Jean Printen als Maitre.

„Bis Mitte, Ende Mai werden wir aber noch geöffnet haben”, sagt der jetzige Gasthof-Betreiber Dietmar Kreitz. Er musste einen Insolvenzantrag stellen. „Eine solche Gaststätte rechnet sich einfach nicht mehr. Die Pacht, die hohen Energiekosten und die Ausgaben fürs Personal sind einfach nicht mehr zu stemmen.” Was dann folgt, das weiß Kreitz nicht. Das Haus stehe mitsamt dem Grundstück zum Verkauf.

Im Frankenberger Viertel hat sich schon einiges verändert. An der Ecke Oppenhoffallee/Kurfürstenstraße eröffnete kürzlich das „Festängchen” des Ehepaars Martina und Michael Hennes. Gino La Verghetto, seit mehr als einem Viertel Jahrhundert „der Italiener” im Viertel, erweitert seine Kapazitäten an der Zollernstraße. Er wird sein Lokal vervierfachen. Dafür lässt er den ehemaligen Obst- und Gemüseladen Groten umbauen. Er wird auch hinter dem Lokal einen Wintergarten anbieten.

Marcel Schmitz, der Betreiber des Öcher Glühweintreffs auf dem Weihnachtsmarkt (Katschhof) will demnächst den „Öcher Eistreff” an der Bismarckstraße 72 einrichten. Und im Kalymnos zieht ein asiatisches Speisehaus ein. Nur eine Gaststätte ist weitergezogen. Die „Karawane”. Die ist jetzt im Rosviertel zu finden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert